Zum Haupt-Inhalt
Präsentation Sport- und Freizeitstrategie 2025
Präsentation Sport- und Freizeitstrategie 2025, © Stadt Dornbirn
Präsentation Sport- und Freizeitstrategie 2025
Präsentation Sport- und Freizeitstrategie 2025, © Stadt Dornbirn

Sportstrategie 2025

Die Stadt Dornbirn bekennt sich zu einem breiten und ganzheitlichen Sportverständnis. Sport verbindet, bildet, macht stark, ist kooperativ und nachhaltig. Sport ist ein integrativer Bestandteil der gesamten Stadtentwicklung. Die Sport- und Freizeitstrategie bildet den Rahmen für künftige Entscheidungsprozesse und gibt Orientierung für die verschiedensten Maßnahmen.

Was ist die Sportstrategie?

Das Konzept ist ein rollierendes und sich ständig veränderndes System. Das Rad dient als Orientierung, in welchem Rahmen sich die Sport- und Freizeitstrategie 2025 bewegen wird. Weiters wurden konkrete Maßnahmen zu den unterschiedlichen Handlungsfeldern definiert. Für das Handlungsfeld „Sportstätten und Infrastruktur“ wird aufgrund des Investitionsvolumens ein gesondertes Konzept auf Basis der vorliegenden Strategie erarbeitet. Am 15. Februar wurde im Rahmen eines Sportstammtisches mit zahlreich geladenen Gästen die Sport- und Freizeitstrategie 2025 im Feuerwehrhaus Dornbirn präsentiert.

    Entwicklung Sportstrategie 2025

    Ein umfassender Evaluierungsprozess in der Bevölkerung und in den Vereinen wurde durchgeführt und von Experten in den Steuerungsgruppen geprüft und begleitet. Aus diesen Ergebnissen wurde das Zielbild 2025 entwickelt. Das Zielbild definiert sich in vier Gedanken: Dornbirn ist eine pulsierende Stadt mit hoher Lebensqualität. Die gelebte Sportkultur in Dornbirn ist Ausdruck dieser Lebendigkeit, Lebensfreude und positiven Leistungsorientierung. Die verbindende, soziale Funktion des Sports ist der zentrale Fokus. Die Stadt Dornbirn will einen Rahmen und eine Atmosphäre schaffen, in dem Sport aktiv, freudvoll und integrativ gelebt werden kann - von möglichst vielen Menschen. Zur besseren Veranschaulichung wurden die Schwerpunkte bzw. Handlungsfelder „Gesundheit und Prävention“, „Sportförderung“, „Vereine“, „Sportstätten und Infrastruktur“, „Kommunikation und Events“, „Kooperation und Vernetzung“ sowie „Projekte und Innovationen“ in Form eines Rades (siehe Abbildung) dargestellt.

    Zum Seitenanfang