Zum Haupt-Inhalt
Forst Dornbirn
Forst Dornbirn, © Stadt Dornbirn
Forst Dornbirn
Forst Dornbirn, © Stadt Dornbirn

Forst

Ein Großteil der Gemeindefläche Dornbirns ist bewaldet. Die Stadt ist seit dem Ankauf der Bundesforste der größte Waldbesitzer. Die Verwaltung dieses Besitzes erfolgt durch den städtischen Forstbetrieb.

Forstbetrieb der Stadt Dornbirn

Um seine Aufgaben als Produzent unserer Atemluft, als Wasserspeicher, als Schutz vor Lawinen und Muren, als Klimaregulator und als Erholungsgebiet erfüllen zu können, muss der Wald gehegt und gepflegt werden. Die nachhaltige Nutzung der stadteigenen Wälder zur Sicherung der Nutz,- Schutz-, Wohlfahrts-, Erholungs- und Lebensraumfunktion sowie der Naturschutzinteressen obliegt dem städtischen Forstbetrieb. Dieser steht auch für Beratung und Information in allgemeinen Forstfragen und Fragen, die den städtischen Wald, Forststraßen etc. betreffen, zur Verfügung. Der Forstbetrieb ist Drehscheibe (Holzbörse) und Informationstelle für private Waldbesitzer. Zur saisonalen Auslastung von Personal und Gerätschaft werden auch Fremdaufträge übernommen. Die Deckung der laufenden Betriebskosten erfolgt durch betriebliche Einnahmen. Aufgaben des Forstbetriebes sind:

  • Sicherstellung eines Waldzustandes durch Nutzung und Pflege (Waldfunktionenplan)
  • Schnellstmögliche Beseitigung von Elementarschäden im öffentlichen Bereich.
  • An- und Verkauf von Nutz- und Brennholz (auch von Privatwaldbesitzern)
  • An- und Verkauf von Hackschnitzeln (Versorgungsicherheit für städtisches Heizwerk)
  • Verkauf von Christbäumen und Reisig

Baumsanierungen
Die Pflege von Bäumen, welche als Naturdenkmäler eingetragen sind, und anderer erhaltungswürdiger Bäume fällt in den Bereich der Forstabteilung.

Forstliche Weggenossenschaften
Im Dornbirner Waldgebiet gibt es eine sehr große Anzahl  privater forstlicher Weggenossenschaften. Diese öffentlichen Straßen mit forstlichem Charakter unterliegen einer verordneten Wintersperre.

Zum Seitenanfang