Zum Haupt-Inhalt
Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann
Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann, © Dietmar Mathis
Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann
Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann, © Dietmar Mathis

Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann

Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann

Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann ist seit dem 29. Mai 2013 Bürgermeisterin der Stadt Dornbirn. Bürgernähe und Bürgerbeteiligung sind ihr wichtig. Die Dornbirner Bürgermeisterin ist persönlich während der Sprechstunden, telefonisch sowie per Mail sowie Social Media erreichbar.

Schrittweise Öffnung – vorsichtig bleiben

Die aktuellen Zahlen der mit dem Corona Virus infizierten Menschen erlauben zumindest in Vorarlberg weitere Öffnungsschritte. Parallel dazu wurden die Testmöglichkeiten ausgeweitet. In Dornbirn können Tests sowohl im Messequartier, der größten Teststation Vorarlbergs, als auch im Kulturhaus durchgeführt werden. Die erweiterte Teststrategie mit der zusätzlichen Ausgabe von Selbsttests sollte uns helfen, die Ausbreitung der Infektionen weiter zu verlangsamen. Dennoch wird es auch weiterhin wichtig sein, die Vorsichtsmaßnahmen ernst zu nehmen: FFP2-Masken bei Begegnungen mit anderen Menschen, 2 Meter Abstand halten und regelmäßige Händehygiene. In Verbindung mit den regelmäßigen Tests hoffen wir darauf, die Infektionen auch in den kommenden Wochen niedrig halten zu können.

Die größte Hoffnung auf dem Weg zu einem normalen Zusammenleben liegt bei der Immunisierung der Menschen. Fast 15% der Vorarlberger Impfberechtigten haben bisher die erste Teilimpfung erhalten; rund 5% auch die zweite. Für die Impfung vorgemerkt sind rund 45%. Es ist erfreulich, dass unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger über 80 Jahre nahezu vollständig durchgeimpft werden konnte. Dasselbe gilt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheits- und im Pflegebereich. Es könnte schneller gehen, hätten wir genügend Impfstoff zur Verfügung. Dieses Problem haben leider auch andere Länder. Die Akzeptanz der Impfung ist glücklicherweise hoch und die Infrastruktur gut vorbereitet. Gemeinsam werden wird noch etwas Geduld benötigen. Im kommenden Quartal sind weitere Lieferungen angekündigt und die Experten gehen derzeit davon aus, dass bis zum Sommer der Großteil der Bevölkerung immunisiert werden kann.

Die Pandemie begleitet uns nun schon mehr als ein Jahr. Neben den zahlreichen Einschränkungen, die wir seither auf uns nehmen mussten, hat die Situation aber auch andere Seiten in unserem Zusammenleben aufgezeigt. Wir gehen mitunter bewusster und wertschätzender miteinander um und wir haben festgestellt, wie wichtig es ist, aufeinander zu schauen. Ich hoffe, dass wir dies auch in der Zeit nach der Pandemie beibehalten können.

Bitte haben Sie Geduld und bleiben Sie vorsichtig.

Bürgermeisterin Andrea Kaufmann

Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann

Sprechstunde
Montag, 16:00 bis 17:30 Uhr
Aufgrund der Corona Pandemie kann die Sprechstunde derzeit nur telefonisch erfolgen.

T +43 5572 306 1000
buergermeisterin(at)dornbirn.at

  • Referate
    • Finanzen und Wirtschaft
    • Personalwesen und Organisation
    • Gesundheitswesen und Krankenhaus
    • Sicherheits-, Rettungs- und Feuerwehrwesen
    • Land- und Forstwirtschaft
    • Wissenschaft und Fachhochschule
    • Interkommunale Zusammenarbeit
    • Bürgerbeteiligung
    • Kommunikation und Bürgerservice
    • Allgemeine Verwaltung
    • sowie sämtliche Angelegenheiten, die nicht anderen Mitgliedern des Stadtrates zugewiesen sind
  • So erreichen Sie die Bürgermeisterin

    Bürgermeisterin Andrea Kaufmann steht den Dornbirnerinnen und Dornbirnern jede Woche im Rahmen ihrer Sprechstunde am Montag, zwischen 16:00 und 17:30 Uhr für persönliche Gespräche zur Verfügung - aufgrund der Corona Pandemie derzeit nur telefonisch. Die Anmeldung zur Sprechstunde erfolgt vor Ort im Bürgermeisterin-Vorzimmer. Bitte erkundigen Sie sich vorab telefonisch unter T +43 5572 306 1101 oder T +43 5572 306 1102, ob die Sprechstunde stattfindet. Aus terminlichen Gründen kann es nämlich zu Verschiebungen kommen.

    Sie erreichen die Bürgermeisterin auch per E-Mail unter buergermeisterin(at)dornbirn.at sowie über ihre Social Media Kanäle: Facebook, Twitter, Instagram.

  • Lebenslauf

    Persönliches
    geboren am 19. März 1969 in Dornbirn
    verheiratet mit Mag. Wolfgang, zwei Töchter, zwei Söhne
    wohnt in Dornbirn

    Ausbildung und Beruf
    1988 - Matura an der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Rankweil
    1989 bis 1994 - Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Konstanz
    1994 bis 1998 - Controlling-Stabstelle bei der Raiffeisenbank Bludenz
    2000 bis 2002 - Universitätslehrgang "Politische Bildung" in Schloss Hofen

    Politische Laufbahn
    1990 bis 1999 - JVP Dornbirn, Landesvorstand, Bundesvorstand
    seit 2003 - Landesobmannstellvertreterin des ÖAAB Vorarlberg
    2011 bis 2014 - Bundesparteiobmannstellvertreterin der ÖVP
    1995 bis 2009 - Stadträtin in Dornbirn für Kultur, Familie und Bildung
    2009 bis 2013 - Landesrätin für Kultur, Wissenschaft, Weiterbildung und Hochbau

    seit 29.5.2013 - Bürgermeisterin der Stadt Dornbirn

    seit 2020 - Präsidentin des Vorarlberger Gemeindeverbandes

  • Zuständigkeit der Bürgermeisterin

    Die Zuständigkeiten der Bürgermeisterin sind im § 66 Gemeindegesetz, LGBl. Nr. 40/1985, und im Gemeindeangestelltengesetz, LGBl. Nr. 19/2005, geregelt. Die der Bürgermeisterin darin nicht ausdrücklich zugeordneten Befugnisse werden durch die Gesetze entweder der Stadtvertretung oder dem Stadtrat übertragen. 
    Die Bürgermeisterin ist quasi Drehscheibe des gesamten Verwaltungsgeschehens innerhalb der Stadt Dornbirn. Demzufolge steht es dem jeweiligen Amtsinhaber zu, das Gemeindeamt in personeller und sachlicher Hinsicht zu organisieren, auszustatten und zu leiten. Die Bürgermeisterin vertritt die Stadt Dornbirn nach außen. Das gilt auch für Beschlüsse, die andere Organe der Gemeinde – wie z. B. der Stadtrat oder die Stadtvertretung – gefasst haben. Im Verhinderungsfall wird die Bürgermeisterin durch den Vizebürgermeister vertreten. Die Entsendung von Vertretern der Gemeinde in „Organe juristischer Personen“ erfolgt durch die Stadtvertretung. Die Stadtvertretung kann auch die Bürgermeisterin mit dieser Vertretung beauftragen.
    Die Bürgermeisterin ist durch ihre Funktion eine zentrale Anlaufstelle für Bürgeranliegen. Ihr Handlungsfeld wird nicht nur durch die genannten landesrechtlichen Vorschriften festgelegt, sondern auch durch Bundesgesetze sowie durch Beschlüsse der Stadtvertretung.

Zum Seitenanfang