Flächenwidmungsplan

Der Flächenwidmungsplan regelt die Nutzung der Grundstücke im gesamten Gemeindegebiet. Er gibt u.a. Auskunft darüber ob auf einem Grundstück gebaut werden darf oder nicht.

Der Flächenwidmungsplan gliedert das Stadtgebiet in verschiedene Nutzungszonen bzw. Widmungskategorien und gibt die räumliche Ordnung des Gemeindegebietes mit 121 km² vor.Bauflächen, Bauerwartungsflächen, Freiflächen, Verkehrsflächen und Vorbehaltsflächen bilden die festzulegenden Widmungskategorien, die wiederum unterteilt werden.

Im Flächenwidmungsplan sind alle für die Raumplanung bedeutsamen Gegebenheiten wie Waldflächen, öffentliche Gewässer, Bundes- und Landesstraßen, Eisenbahnen, bedeutende Ver- und Entsorgungseinrichtungen sowie besonders geschützte Gebiete ersichtlich. Die Flächenbilanz der Bauflächen und Bauerwartungsflächen differenziert zwischen bereits genutzten und ungenutzten Flächen.

Die Baulandreserveflächen sind beachtlich und ermöglichen die Zielsetzung, dass sich die Stadt räumlich nach innen entwickelt. Mit Ausnahme des Kerngebietes, wo die Zielsetzung einer kompakten fußläufigen Innenstadt gilt, bestehen Flächenreserven von ca. 30%. Mit diesen gilt es haushälterisch umzugehen, um die Siedlungsgrenzen nach außen langfristig zu halten.

Teilgebiete die derzeit bearbeitet werden. 

Diese Überarbeitungen von Teilgebieten des Flächenwidmungsplanes können während der Amtsstunden im Amt der Stadt Dornbirn, in der Abteilung Stadt- und Verkehrsplanung, eingesehen werden.

Antrag auf Änderung des Flächenwidmungsplanes (Umwidmungsantrag) 

DI Stefan Burtscher
Amt der Stadt Dornbirn
Stadt- und Verkehrsplanung
Rathausplatz 2
6850 Dornbirn
T +43 5572 306 5400
M +43 676 83 306 5400
F +43 5572 306 5018
stadtplanung(at)dornbirn.at