Wohnprojekt Gasserpark: „In guter Nachbarschaft“

16.05.2017: Die Stadt Dornbirn wird im „Gasser-Park“ zwischen der Montfortstraße und der Straße Kehlerau ein neues, gemeinschaftliches Wohnmodell anbieten. Angesprochen sind Dornbirnerinnen und Dornbirner in der zweiten Lebenshälfte, die sich in die Gemeinschaft einbringen wollen.

„In guter Nachbarschaft“ lautet das Motto, das vorbeugend auch im Alter Unabhängigkeit und nachbarschaftliche Netzwerke bieten soll. 24 Wohnungen werden im Wohn-Projekt der ehemaligen Textilfabrik Baby-Gasser von der Stadt angemietet und zur Verfügung gestellt. Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „Gerade in der Übergangsphase zur Pensionierung ist es wichtig, gute nachbarschaftliche Beziehungen zu schaffen. Menschen, die sich hier ehrenamtlich einbringen, profitieren später von diesen Netzwerken. Das neue Wohnmodell ist innovativ und zukunftsweisend.“ Die Revitalisierung des ehemaligen Textilareals ist bereits im Gang. In der jüngsten Sitzung der Stadtvertretung wurde die Anmietung von rund 2.300 m2 Wohnnutzfläche beschlossen.

Das neue Wohnmodell „In guter Nachbarschaft“ richtet sich an Menschen in der zweiten Lebenshälfte beziehungsweise am Ende ihres Berufslebens, die ihre Wohnumgebung mitgestalten und Nachbarschaft bewusst leben wollen. Sozialstadträtin Marie-Louise Hinterauer: „Die zukünftigen Mieter sollen selbstorganisiert die Gemeinschaft und ihre Nachbarschaft mitgestalten. Dazu mietet die Stadt Dornbirn eines von drei Gebäuden mit 24 Wohnungen im Gasser-Park an, und stellt diese Wohnungen Interessierten zur Verfügung.“ Dornbirnerinnen und Dornbirner ab 50, die sich gerne einbringen und damit für die Zukunft ein gutes nachbarschaftliches Netzwerk schaffen möchten, sind eingeladen und können sich im Rathaus melden. Für rund zwei Drittel der Wohnungen gibt es bereits konkrete Interessenten.

Ziele des neuen Wohnmodells
Die Bevölkerungsentwicklung und die zunehmende Anzahl von Single-Haushalten einerseits und auf der anderen Seite die Bereitschaft und der Wunsch vieler Menschen, auch nach der Erwerbsarbeit ihr Potential weiterhin in die Gesellschaft einzubringen, erfordern neue Antworten. Das neue Wohnprojekt stellt die Prävention in den Vordergrund und bietet Möglichkeiten, sich aktiv einzubringen. Wissenschaftliche Studien weisen einen direkten Zusammenhang von gelingenden sozialen Beziehungen mit Gesundheit, Bildung und Sicherheit nach. Die Leitgedanken des Projektes sind: Entdecken, Fördern und Einbringen von Potentialen der Mieter sowie Möglichkeitsräume zu schaffen, damit Lebensqualität für alle im Haus und im Quartier erfahrbar wird. Der Grundgedanke dabei ist, dass die gute Nachbarschaft der Bewohner des Hauses in weiterer Folge auf die Wohnanlage und das Quartier übergeht.

Weitere Informationen bei der Stadt Dornbirn unter der Telefonnummer +43 5572 306 3101 oder per E-Mail unter gesundheit(at)dornbirn.at.