Wieder fünf „e“ für Dornbirn

08.10.2018: Die Stadt Dornbirn gehört zu den energieeffizientesten Städten Österreichs und wurde vergangene Woche einmal mehr in der höchsten Kategorie des „e5“-Programms und damit auch mit dem europaweiten „Energy Award in Gold“ ausgezeichnet.

Im zwanzigsten Jahr des Programms für energieeffiziente Gemeinden fand am Donnerstagabend der e5-Event statt. Neun Teilnehmer, die sich heuer dem Audit stellten, erhielten die Ergebnisse. Ihre zukunftsweisenden Maßnahmen brachten der Stadt Dornbirn 79 Prozent und somit hervorragende fünf „e“ ein. „Die Stadt Dornbirn schaut auf eine sehr erfolgreiche Klimapolitik zurück. Durch die zukunftsweisende Arbeit der Steuerungsgruppe „Dornbirner Umweltprogramm“ unter der Leitung von Vizebürgermeister Mag. Martin Ruepp sowie der konsequenten Umsetzung, unterstützen wir die Energieautonomie 2050 und schützen unseren Lebensraum Dornbirn,“ berichtet Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann.

Was vor zwanzig Jahren bescheiden begann, ist heute eine tragende Säule von Vorarlbergs Bestrebungen, energieautonom zu werden: das e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden. Mehr als 300.000 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger – 83 Prozent der Bevölkerung – leben in 46 e5-Gemeinden. Alle vier Jahre müssen sich die Gemeinden beim Audit einer unabhängigen Kommission stellen. Diese bewertet die Umsetzungen in Prozentpunkten sowie in „e“, die beim e5-Event vergeben werden. Ein bis maximal fünf „e“ sind möglich. Über erneut fünf „e“ durften sich die e5-Teams von Dornbirn und Hittisau freuen. Ihre vier „e“ gehalten haben Altach, Bregenz, Bürs, Frastanz und Hörbranz. Beim ersten Antreten erreichten Göfis und Sulz je drei „e“.

Umweltfreundlich unterwegs
In sechs Dimensionen werden die Gemeinden beim Audit bewertet: Entwicklungsplanung/Raumordnung, Kommunale Gebäude und Anlagen, Ver-/Entsorgung, Mobilität, Interne Organisation sowie Kommunikation/Kooperation. „Dornbirn punktete mit einer konsequenten Umsetzung der selbst auferlegten Programme und erreichte mit 79 Prozent erneut ausgezeichnete fünf e“, ergänzt Umweltstadträtin Dr. Juliane Alton. Energiestadtrat Walter Schönbeck: „Allein durch das Ersetzen von 3.800 Leuchtstoffröhren erzielte Vorarlbergs größte Stadt eine Stromeinsparung von 380.000 Kilowattstunden pro Jahr. Die Energieeffizienz öffentlicher Gebäude wird laufend verbessert: Nach der Fertigstellung der Volksschule Edlach im vergangenen Jahr wird derzeit die Volksschule Haselstauden erneuert“. Insgesamt stehen 24 Immobilien auf dem Maßnahmenplan.

Zwanzig Jahre e5 In den vergangenen zwanzig Jahren sind 46 Gemeinden dem e5-Programm beigetreten. Das Team im Energieinstitut Vorarlberg berät und begleitet sie. 441 Teammitglieder sind im e5-Netzwerk der Gemeinden aktiv. Jährlich initiieren sie 550 größere Projekte, deren Umsetzung dem Ziel der Energieautonomie 2050 dient. 136 „e“ konnten bisher vergeben werden. Das Programm hat – ausgehend von Vorarlberg – längst eine europäische Dimension erreicht. Vizebürgermeister Mag. Martin Ruepp: „Neun Vorarlberger e5-Gemeinden sind mit dem European Energy Award in Gold ausgezeichnet worden, darunter auch Dornbirn. Sie zählen damit zu den 130 erfolgreichsten der 1600 Klimaschutz-Gemeinden Europas.“