Voller Einsatz für Ihre Sicherheit

15.01.2019: Starkschneefälle, Erwärmung, Regen und Wind führten in den letzten Tagen zu zahlreichen Sperren der Ebniterstraße in Dornbirn. Dabei haben Lawinenkommission, Experten der Verwaltung und Straßenmeisterei gemeinsam mit der Behörde über die Notwendigkeit der Sperren entschieden. Dass diese Entscheidungen richtig und wichtig waren, zeigten die aktuellen Entwicklungen - bei jeder Sperre seit Dreikönig ist auch tatsächlich Lawinen oder kleinere Rutschungen auf die Straße abgegangen. „Dass die Ebniterinnen und Ebniter sowie Urlaubsgäste und Besucher sicher unterwegs sind, ist unsere oberste Priorität. Ein großer Dank gilt den engagierten Mitarbeitern, die Tag und Nacht für unsere Sicherheit im Einsatz sind,“ so Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann. Die aktuelle Sperre der Ebniterstraße konnte heute Mittag aufgehoben werden.

Mit schwerem Gerät © Stadt Dornbirn

Schneerutschungen zeigen, die Entscheidungen waren richtig © Stadt Dornbirn

Voller Einsatz © Stadt Dornbirn

Messen, beobachten, entscheiden
Starke Niederschläge, kurze Wärmephasen zwischendurch, Regen und Wind – all das führte im Ebnit zu einer verschärften Lawinensituation. Unter der Schneelast abbrechende und umstürzende Bäume sowie herabstürzende Eiszapfen verursachten akute Gefährdungen. Zum Teil sind Äste oder ganze Baumstämme mitgeführt worden, eine solche Rutschung kann so rasch bis zu 15 Tonnen wiegen. Ein Gewicht, das lebensgefährlich sein kann. Die Ebniterstraße musste deshalb seit 6. Jänner insgesamt viermal gesperrt werden. Lawinenkommission, Fachleute aus der Abteilung Tiefbau im Rathaus und Straßenmeister beobachten rund um die Uhr die Situation, sind in Kontakt mit der Bevölkerung vor Ort und unternehmen zahlreiche Erkundungsfahrten. Sobald die Situation es zulässt, wird die Straße geräumt. Zweimal fanden sogar kontrollierte Fahrten statt, bei denen bis zu 40 PKW im Konvoi mit Sicherheitsabständen begleitet wurden. So konnten rund 100 Personen, darunter zahlreiche Urlaubsgäste, sicher ins Tal gebracht werden.

Gut vorbereitet
Derzeit hat es im Ebnit eine Schneehöhe von rund 1,40 Meter Höhe. Schneemengen wie diese hat es in den letzten Jahrzehnten immer wieder gegeben, Experten sprechen hier also von keinem Extremereignis. Die Bevölkerung der 130 Einwohner umfassenden Bergparzelle ist zudem bestens vorbereitet, die Stimmung im Dorf ist gut. Die derzeitige Wetterberuhigung bringt eine Pause zur weiteren Organisation. Die aktuelle Sperre konnte heute Mittag aufgehoben werden.