Standort- und Gründerzentrum ist Anlaufstelle für Unternehmen

05.02.2019: Das Standort- und Gründerzentrum der Stadt Dornbirn ist die Service- und Anlaufstelle für Dornbirner Unternehmen und Firmengründer. Gleichzeitig ist die Einrichtung auch ein wichtiger Partner, der die Stadt bei der Entwicklung von Betriebsgebieten und wirtschaftsfördernden Maßnahmen unterstützt.

Als „Think Tank“ der Stadt Dornbirn ist das Standortzentrum auch ein wichtiger Teil der strategischen Ausrichtung der Wirtschaftsstadt und kümmert sich unter anderem um Themen wie Wirtschaftsmonitoring und neue Veranstaltungskonzepte. Die ausgelagerte Einrichtung ist im Wirtschaftspark in der I.G.-Ulmerstraße angesiedelt. Kürzlich wurde der Vertrag vom Stadtrat für zwei weitere Jahre verlängert. Bereits seit mehr als 20 Jahren ist das Standort- und Gründerzentrum in Dornbirn angesiedelt und hat den Wirtschaftsstandort Dornbirn maßgeblich gestärkt.

Zahlreiche Unternehmerinnen und Unternehmer wurden in dieser Zeit kompetent beraten. Ob eine neue Firmengründung in Dornbirn, ein Umzug des Unternehmens nach Dornbirn, Immobilienberatung: fundierte Beratung und Information werden hier professionell angeboten. Daneben werden laufend Initiativen und Programme entwickelt, die attraktive wirtschaftliche Impulse setzen. In den kommenden zwei Jahren konzentriert sich das Wirtschaftsteam neben den bisherigen Aufgaben auf die Bereiche „Wirtschaftsmonitoring“, Veranstaltungsprojekte, Standortmarketing und Kommunikation. Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „Das Standort- und Gründerzentrum ist Servicestelle aber auch das „Ohr“ der Stadt in die Wirtschaft und hilft uns, wichtige wirtschaftspolitische Entscheidungen zu treffen. Gemeinsam konnten wir in den vergangenen Jahren viele zusätzliche Arbeitsplätze schaffen und bestehende sichern.“

Flächenmanagement für die Stadt Dornbirn
Betreut wird vom Standortzentrum auch die aktive Bodenpolitik der Stadt. Um eine aktive Ansiedelung von neuen Betrieben betreiben zu können, benötigt die Stadt immer wieder geeignete Grundstücke, die an die Unternehmen weiterverkauft oder im Rahmen eines Baurechtes zur Verfügung gestellt werden können. Das Flächenmanagement wurde vor einigen Jahren ausgeweitet und beschäftigt sich seither auch erfolgreich mit Grundstücken für den gemeinnützigen Wohnbau. Darüber hinaus organisiert das Standortzentrum regelmäßige Informations- oder Vernetzungstreffen für Unternehmer wie beispielsweise den Förderlunch oder den KMU-Treff für Klein- und Mittelbetriebe. Die Einrichtung versteht sich auch als Vermittler zwischen der Wirtschaft und der Politik der Stadt.