Sportlerehrung 2019 in Dornbirn

14.05.2019: Am vergangenen Freitag lud die Stadt Dornbirn zur traditionellen Sportlerehrung, heuer erstmals in die K1 Kletterhalle, mit Showklettern und Sänger Giuliano de Stefano ein.

© Serra

Giuliano de Stefano © Serra

Julian Fässler © Serra

Jürgen Albrich, Eva Pinkelnig, Andrea Kaufmann © Serra

173 aktive Sportlerinnen und Sportler sowie sechs Funktionäre wurden für ihre sportlichen Erfolge sowie ihr ehrenamtliches Engagement im vergangenen Jahr ausgezeichnet und gewürdigt. Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann begrüßte die Gäste: „In Dornbirn gibt es rund 116 Sportvereine mit mehr als 10.000 aktiven Sportlerinnen und Sportlern. Neben dem breiten Sportangebot für die Bevölkerung leisten die Dornbirner Sportler in vielen Bereichen Höchstleistungen, zu denen ich im Rahmen der Sportlerehrung ganz herzlich gratulieren möchte.“ Sportstadtrat Julian Fässler, Bürgermeisterin Andrea Kaufmann und Sportamtsleiter Mag. Jürgen Albrich überreichten gemeinsam die Ehrenurkunden. Im Anschluss fand der Abend einen gemütlichen Ausklang.



Sport hat in Dornbirn einen hohen Stellenwert, sowohl für die Aktiven als auch im Umfeld des umfangreichen ehrenamtlichen Engagements. Knapp 60 Sportarten werden alleine durch den organisierten Vereinssport angeboten. Die Sportabteilung der Stadt Dornbirn verwaltet über 25.000 m2 Turnhallenflächen und rund 230.000 m2 Sportflächen. Dazu kommen die vielen nicht organisierten Freizeitsportler, die den Naturraum in Dornbirn zum Sporttreiben nutzen. „Als Sportstadtrat seit April letzten Jahres habe ich einen Großteil der Dornbirner Sportvereine bereits persönlich kennengelernt und bin von der Vielfalt sowie vom Engagement jedes Einzelnen begeistert. Es freut mich ganz besonders, im Rahmen der Sportlerehrung allen Aktiven in 28 verschiedenen Sparten gratulieren zu dürfen“, so Sportstadtrat Julian Fässler. Vom traditionellen Skisport bis zum Boccia über Leichtathletik und Turnsport wurden Sportlerinnen und Sportler für ihre nationalen aber auch internationalen Erfolge ausgezeichnet. Neben Staatsmeistertiteln wurden auch Olympia-, Weltmeisterschafts- und Europameisterschaftsteilnehmer geehrt.



Wer bei der Sportlerehrung dabei ist, hat verschiedene Kriterien erfüllt und Leistungen erbracht:

  • Österreichischer Meistertitel in einer Gesamtösterreichischen Meisterschaft, wenn zumindest Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus vier Bundesländern daran teilnahmen.
  • Österreichischer Rekord in einer Disziplin der Jugend-, Junioren- oder Allgemeinen Klasse, in der auch Österreichische Meisterschaften ausgetragen wurden.
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Olympischen Spielen, Weltmeisterschaften und Europameisterschaften, sofern diese von mindestens sechs Nationen beschickt wurden.
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Welt- und Europameisterschaftlichen Bewerben (z. B. Weltcup, Europapokal), falls diese ranghöchsten Wettkämpfe des Sportjahres waren.
    Mindestanzahl ebenfalls sechs Teilnehmerländer.
  • Platzierungen auf den 2. und 3. Rängen bei den Österreichischen Meisterschaften der Allgemeinen Klasse/Meisterklasse (nur von der BSO anerkannten Sportarten).