Sportlerehrung 2018

16.04.2018: Am vergangenen Freitag hat die Stadt Dornbirn zur traditionellen Sportlerehrung im Kulturhaus eingeladen.

177 aktive Sportlerinnen und Sportler sowie 8 Funktionäre, das sind so viele wie noch nie zuvor, wurden für ihre sportlichen Erfolge sowie ihr ehrenamtliches Engagement im vergangenen Jahr ausgezeichnet und gewürdigt. Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „In Dornbirn gibt es rund 100 Sportvereine mit mehr als 10.000 aktiven Sportlerinnen und Sportlern. Neben dem breiten Sportangebot für die Bevölkerung leisten die Dornbirner Sportler in vielen Bereichen Höchstleistungen, zu denen ich im Rahmen der Sportlerehrung ganz herzlich gratulieren möchte.“ Der Sport hat in Dornbirn eine traditionell hohe Bedeutung, sowohl für die Aktiven als auch im Umfeld des umfangreichen ehrenamtlichen Engagements. Knapp 60 Sportarten werden alleine durch den organisierten Vereinssport angeboten.

Die Sportabteilung der Stadt Dornbirn verwaltet über 25.000 m2 Turnhallenflächen und rund 230.000 m2 Sportflächen. Dazu kommen die vielen nicht organisierten Freizeitsportler die den Naturraum in Dornbirn zum Sporttreiben nutzen. Auch in diesen Bereichen gibt es ein vielfältiges Angebot von Laufvereinen, Alpenverein oder Naturfreunde. „Im Rahmen der Sportlerehrung wurde die Vielseitigkeit der Dornbirner Sportszene einmal mehr eindrucksvoll sichtbar. Vom traditionellen Skisport bis zum Minigolf über Leichtathletik und Schach wurden Sportlerinnen und Sportler in 25 verschiedenen Sparten für ihre nationalen aber auch internationalen Erfolge ausgezeichnet. Neben Staatsmeistertiteln wurden auch Olympia- Weltmeisterschafts- und Europameisterschaftsteilnehmer geehrt,“ ergänzt Sportstadtrat Julian Fässler.

Wer bei der Sportlerehrung dabei ist, hat verschiedene Kriterien erfüllt und Leistungen erbracht:

  • Österreichischer Meistertitel in einer Gesamtösterreichischen Meisterschaft, wenn zumindest Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus vier Bundesländern daran teilnahmen.
  • Österreichischer Rekord in einer Disziplin der Jugend-, Junioren- oder Allgemeinen Klasse, in der auch Österreichische Meisterschaften ausgetragen wurden.
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Olympischen Spielen, Weltmeisterschaften und Europameisterschaften, sofern diese von mindestens sechs Nationen beschickt wurden.
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Welt- und Europameisterschaftlichen Bewerben (z. B. Weltcup, Europapokal), falls diese ranghöchsten Wettkämpfe des Sportjahres waren. Mindestanzahl ebenfalls sechs Teilnehmerländer.
  • Platzierungen auf den 2. und 3. Rängen bei den Österreichischen Meisterschaften der Allgemeinen Klasse/Meisterklasse (nur von der BSO anerkannten Sportarten).