Neubau Volksschule Haselstauden: Baufortschritt im Plan

06.09.2019: Eines der derzeit größten Hochbauprojekte der Stadt Dornbirn ist der Neubau der Volksschule Haselstauden. Das neue Gebäude, das gemeinsam mit Vertretern der Schule anhand eines „Pädagogischen Raumfunktionsbuches“ geplant wurde, wird ein Vorzeigeprojekt.

Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „Die neue Volksschule in Haselstauden ist ein weiteres Projekt aus dem Dornbirner Schulraumkonzept. Die Schule wurde mit den Nutzerinnen und Nutzern gemeinsam geplant und entspricht den neuesten pädagogischen Anforderungen.“ Der Neubau befindet im Zeitplan. Hochbaustadtrat Walter Schönbeck: „Derzeit erfolgt der Innenausbau und es wurden bereits auch die Arbeiten für die Außenanlagen begonnen.“ Anfang 2020 soll die neue Volksschule bezugsfertig sein.

Der große, abgesenkte Vorplatz - die neue „Schularena“ - ermöglicht ein vollwertiges Untergeschoss mit direktem Zugang zum Schulhof. „Die gesamte Schule wird außerdem in Sachen Energieeffizienz mittels durchgängiger LED-Beleuchtung, Wärmepumpe und einer Photovoltaik-Anlage auf den neuesten Stand gebracht. Auch gekühlt wird mittels Erdwärme,“ berichtet Hochbaustadtrat Walter Schönbeck. Das Herzstück der neuen Volksschule Haselstauden bildet eine großzügige, zusammenhängende Lernlandschaft über zwei Ebenen. Hier sind Aula, Essbereich, Verwaltung, Nachmittagsbetreuung und ein Kreativbereich untergebracht, Schulstadtrat Markus Fässler: „Dieser Indoor-Campus bietet Raum für Veranstaltungen und ist Treffpunkt für alle Schülerinnen und Schüler. Da immer mehr Kinder mehr Zeit in der Schule verbringen, sind auch Räume zum Ausspannen und Wohlfühlen besonders wichtig.“ In Summe entstehen drei Lernreviere und ein Förderbereich auf zwei Ebenen verteilt. In einem Lernrevier sind jeweils vier Klassenzimmer, ein Lehrerstützpunkt und ein Differenzierungsraum um einen offenen Marktplatz gruppiert.

Konzept für weitere Maßnahmen im Umfeld
Mit dem Neubau der Volksschule ergeben sich weitere Chancen für das Stadtteilzentrum Haselstauden. Ein Konzept zur Verbesserung der Infrastruktur rund um die Kirche und die Schule ist seit längerer Zeit in Ausarbeitung. Vorgesehen ist die Errichtung eines neuen Mehrzwecksaals am Standort des Altbaus der Volksschule, sowie eines neuen Turnsaals. Die Haselstauder Vereine werden hier zusätzliche Möglichkeiten erhalten. In weiterer Folge ist am Standort der bestehenden Turnhalle ein Neubau für den Kindergarten und eine Kinderbetreuung geplant. Ausgebaut werden soll auch die Fachschule für wirtschaftliche Berufe, die nach der Übersiedlung des Kindergartens ebenfalls zusätzliche Räume erhalten soll. Im Konzept ist auch der Bau einer Tiefgarage vorgesehen, mit der das Angebot an Parkplätzen im Haselstauder Zentrum verbessert werden soll. Die Maßnahmen sind in der mittelfristigen Finanzplanung der Stadt vorgesehen.