Lyrik bei FLATZ 2019

16.10.2019: Bereits zum achten Mal findet die Reihe „Lyrik bei FLATZ“ statt. Zu insgesamt drei Lyrikabenden lädt das FLATZ Museum im Herbst 2019 ein.

Monika Rinck

Alexander Nitzberg

Christian Steinbacher © Otto Saxinger

Den Auftakt macht am Donnerstag, den 24. Oktober, der 1969 in Moskau geborene Alexander Nitzberg, der als Lyriker, Übersetzer, Publizist, Rezitator und Librettist in Wien beheimatet ist. Im November lesen der österreichische Schriftsteller Christian Steinbacher und die deutsche Lyrikerin Monika Rinck aus ihren poetischen Werken. „Die Veranstaltungsreihe ‚Lyrik bei FLATZ‘ ist aus dem Dornbirner Kulturprogramm nicht mehr wegzudenken. Auch dieses Jahr darf sich das Publikum auf anspruchsvolle Lyrikabende freuen“, erklärt Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann.


Den Beginn der Reihe „Lyrik bei FLATZ“ macht der vielfach ausgezeichnete Alexander Nitzberg. Er liest unter anderem aus seinem Gedichtband „Farbenklavier“ und unveröffentlichte Texte. Neben Gedichtbänden publizierte Alexander Nitzberg zahlreiche Übersetzungen russischer Literatur und erhielt renommierte Auszeichnungen, so etwa 2008 den Förderpreis zum Hugo-Ball-Preis der Stadt Pirmasens. Für seine Neuübertragung von Bulgakows „Meister und Margarita“ wurde er 2013 für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. In Essays zur Theorie und Praxis der Dichtkunst vertritt Nitzberg eine Poetik, die sowohl auf der europäischen Avantgarde als auch der klassischen Tradition basiert und auf handwerkliches Können sowie Sprachartistik setzt.


Am zweiten Abend der Veranstaltungsreihe, dem 7. November 2019, liest der in Linz lebende Christian Steinbacher aus seinem neuesten Gedichtband „Wovon denn bitte?“. Bereits in jungen Jahren wurde er von der experimentellen, avantgardistischen Literaturszene Österreichs geprägt. Heute schreibt er neben Gedichten poetische Prosa, Essays und Hörtexte, wobei er auch immer wieder mit anderen Kunstschaffenden wie dem Komponisten Christoph Herndler oder der Autorin Zsuzsanna Gahse, die auch schon Gast in der Reihe „Lyrik bei FLATZ“ war, zusammenarbeitet.


Das Finale der diesjährigen Reihe, am 21. November 2019, bestreitet die studierte Religions- und Literaturwissenschaftlerin sowie Germanistin Monika Rinck, die seit 1989 in diversen Verlagen veröffentlicht. Sie präsentiert unter anderem Ausschnitte aus „Alle Türen“ und „Champagner für die Pferde“. Für Michael Braun von der deutschen Wochenzeitung „Die Zeit“ ist Monika Rinck längst eine Ausnahmedichterin geworden, „deren Strahlkraft weit über den kleinen Kosmos der Lyrikcommunity hinausreicht“.


Die Veranstaltungsreihe wird programmiert von Roland Jörg und unterstützt von der Buchhandlung Brunner sowie der Dornbirner Sparkasse.


Lyrik bei FLATZ mit Alexander Nitzberg
am 24. Oktober 2019, um 19:00 Uhr
im FLATZ Museum, Marktstraße 33, 6850 Dornbirn


Eintritt
Erwachsene: 5 €
Der Eintritt für Schülerinnen und Schüler, Lehrlinge und Studierende ist frei.