Internationaler Textilkongress in Dornbirn

13.09.2018: „Smart Textiles“, das sind Microsensoren, die in die Kleidung oder andere Textilstücke verwoben werden, erleichtern unser Leben.

Sinnvolle Anwendungen gibt es im Gesundheits- und im Sportbereich, wo durch diese Fasern erfasste Daten wichtige Körperfunktionen auswerten können. Intelligente Bettwäsche unterstützt Ärzte und Pflege in den Gesundheitseinrichtungen und Bauwerke werden geschützt, wenn beispielsweise durch eine mit Sensoren ausgestattete Textilebene undichte Stellen auf dem Dach genau lokalisiert werden können. Dies sind nur ein paar Beispiele, wie sich die Textilindustrie für die Zukunft rüstet und verbunden mit High-Tech Anwendungen auch in Dornbirn neu aufstellt. In der ehemaligen Textilhochburg sind in den vergangenen Jahren mehrere Forschungseinrichtungen und Unternehmen entstanden, die sich mit „Smart textiles“ beschäftigen. „Dass der weltweit größte internationale Faserkongress mit rund 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus über 30 verschiedenen Ländern jedes Jahr in Dornbirn stattfindet, zeigt, dass wir im Textilbereich nach wie vor als wichtiger Player gesehen werden,“ freut sich Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann. Die bereits 57. Fasertagung findet von 12. bis 14. September im Dornbirner Kulturhaus statt.


Die Industrie ändert sich allerdings nicht nur in der Produktion der neuen Fasern. Die Digitalisierung führt auch viele unterschiedliche Unternehmen und Branchen zusammen, die vorher wenig miteinander anzufangen wussten. So arbeitet das Unternehmen „Textible“, ein Startup aus Vorarlberg, an einer Stricktechnologie, die auch Materialen wie Glasfaser, Kupfer oder Stahl verarbeiten kann. Für den Pflegebereich hat das als Ableger der Universität Innsbruck gegründete Unternehmen bereits eine Lösung auf dem Markt: Eine smarte Matte für demenzkranke Menschen, die dann Alarm schlägt, wenn der Patient im Nassen liegt. Die Betteinlage ist in Pflegeheimen und Krankenhäusern bereits im Einsatz und auch für den Privathaushalt verfügbar.


57. INTERNATIONALE FASERTAGUNG DORNBIRN (Dornbirn-GFC)
12. bis 14. September 2018, Kulturhaus Dornbirn
Communicating Fiber Innovations




Mit mehr als 100 hochkarätigen, internationalen Expertenvorträge aus akademischer Forschung und der Industrie ist die Veranstaltung in Dornbirn einzigartig. Dem Fachpublikum wird neben den Vorträgen auch die Möglichkeit zur Fragestellung und Diskussion gegeben, wobei die Themen äußerst praxisnah und anschaulich diskutiert wurden. Mit rund 50% wird der Anteil an Industrie-Vorträgen auch heuer wieder besonders hoch sein. Viele interessante Vorträge kommen neben Europa vor allem aus Japan, China, Taiwan, Indien, USA, Kanada und der Türkei. Die Kooperation und Synergie mit dem gleichzeitig veranstalteten „Smart Textiles Symposium“ in Dornbirn ist eine wichtige Ergänzung. Teilnehmer des Dornbirn-GFC können neben der Tagung auch die hochqualitativen Vorträge des Symposiums besuchen.


Paul Schlack/Wilhelm Albrecht Preis 2018
Der Paul Schlack / Wilhelm Albrecht Preis 2018 geht an folgende Innovationsprojekte: Herr Dr. Alexander Weise, RWTH Aachen, ITA überzeugte mit seiner Arbeit „Entwicklung graphenmodifizierter Multifilamentgarne zur Herstellung textiler Ladungsspeicher“ und Herr Dr. Christoph Rieger, DITF/ITV Denkendorf punktete mit dem Thema „Entwicklung eines Herstellungsverfahrens für hochtemperaturstabile Meltblow-Vliesstoffe aus Polyethylenterephthalat und deren Charakterisierung“.


Hochkarätige Plenarvorträge am Eröffnungstag
Für die Eröffnung der Tagung konnte der Dornbirn-GFC den österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz gewinnen. Das Interview mit James Holbery von Microsoft US zum Thema „Wie werden Smart Textiles die Welt verändern und was erwartet sich Microsoft von der Industrie“ wird mit Spannung erwartet und sein Eröffnungsvortrag am „Smart Textiles Symposium“ hoffentlich großes Interesse finden. Smart Textiles im Zeitalter der Digitalisierung – ein enormes Potenzial für die Textilindustrie. Als Kenner der Automobilindustrie beleuchtet Prof. Theo Sams von AVL List, dem weltweit größten unabhängigen Unternehmen für die Entwicklung von Antriebssystemen, die „Relevanz und Potenziale der Faserindustrie in der zukünftigen Entwicklung der Automobilindustrie“.


Der erfolgreiche, stark wachsende kanadische Brand Lululemon Athletica – Yogendra Dandapure präsentiert in seinem Vortrag zukunftsweisende Entwicklungstrends für die Textil- und Faserindustrie. In der Podiumsdiskussion „Circular Economy-What an Opportunity“ wird er auch die Philosophie von Lululemon erklären. Vom international renommierten Hong Kong Research Institute of Textiles and Apparel HKRITA wird CEO Edwin Keh einen Vortrag zum Thema “Circular Economy“ halten und auch an der anschließenden Podiumsdiskussion teilnehmen. HKRITA arbeitet mit den großen Brands wie H&M eng zusammen und ist mehrfacher Medaillengewinner bei „Geneva International Annual Invention Awards“.


CEO Panel am Eröffnungstag – ein Highlight!
Sustainability und wie sich die europäischen und asiatischen Fasererzeuger zu den „3 P Planet, People, Profit“ positionieren - darüber diskutieren die Vorstände und CEO´s in einem Panel am Eröffnungstag. Necat Altin/Zorlu, Stefan Braun/Dralon, Uday Gill/Indorama, Robert van de Kerkhof/Lenzing und Gunjan Sharma/Reliance unter der Leitung von Walter Woitsch/Syngroup Consulting. Nach dem hochinteressanten Vortragsblock zu diesem Thema findet eine Podiumsdiskussion „Circular Economy – What an Opportunity!“ unter der Moderation vom Sustainabilty Experten Reiner Hengstmann, statt. Die Teilnehmer Eberhard Brack/Märkische Faser, Peter Bartsch/Lenzing, Michel Chtepa/Seaqual4U, Yogendra Dandapure/Lululemon, Edwin Keh/HKRITA, Luis Marinheiro/ISWA (International Solid and Waste Association) zeigen neue Wege zu dieser äußerst aktuellen und von der EU-Kommission stark forcierten Thematik.


Young Scientist Forum wird bereits zum 3. Mal abgehalten
Das Thema „Digitales Zeitalter in der Forschung und Entwicklung“ wird von jungen Forschern beim Workshop am 11. September, unter der Leitung der Industrieberatung Syngroup Consulting (AUT) vertieft. Die Teilnahme von Microsoft hat diesem Thema noch zusätzliches Gewicht verliehen. Mit dem anschließenden Kongressbesuch der jungen Forscher, wird die nächste Generation in das Netzwerk der „Dornbirn-GFC Innovation Community“ eingeführt.


Weitere Informationen zur Fasertagung in Dornbirn unter: www.dornbirn-gfc.com