„Fritag am füfe“ war eine saubere Sache

08.02.2019: Die Veranstaltungsreihe „Fritag am füfe“ ermöglicht den Besucherinnen und Besuchern in regelmäßigen Abständen einen Einblick in aktuelle Bauprojekte oder städtische Betriebe.

© Stadt Dornbirn

© Stadt Dornbirn

© Stadt Dornbirn

Bei der 40. Veranstaltung ging es in die Wäscherei und Näherei. Das engagierte Team unter der Leitung von Horst Buchäusl bearbeitet in der Höchsterstraße professionell bis zu 1,2 Tonnen Wäsche. Es ist ein Handwerk und noch echte Handarbeit, um die Textilien für ihren nächsten Einsatz hygienisch sauber wieder zur Verfügung stellen zu können. Davon konnten sich die zahlreichen Interessierten überzeugen. „Einen großen Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die es ermöglichten, dass wir die Wäscherei bei laufendem Betrieb besichtigen konnten. So konnten die Besucherinnen und Besucher einen Einblick gewinnen, wie es 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaffen, rund 450 Tonnen Wäsche pro Jahr professionell zu bearbeiten“, so Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann.


Auf Grund der Küchenerweiterung im städtischen Krankenhaus, wurde die Wäscherei 2005 in die Höchsterstraße verlegt. Seit diesem Umzug wurden 5,7 Millionen Kilogramm Wäsche von einem qualifizierten Textilmanagement und einem höchst engagierten Team bearbeitet. 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dafür im Schichtbetrieb im Einsatz und versorgen das Krankenhaus sowie die beiden Pflegeheime mit sauberer Wäsche. „Fritag am füfe“ bot einen Einblick in die verschiedenen Arbeitsbereiche, in denen täglich rund 1.500 Formteile wie OP-Wäsche und Polos von Hand zusammengelegt und Waschmaschinen mit bis zu 160 kg beladen werden. Auf Grund der höchsten Ansprüche von Krankenhaus- und OP-Textilien wurden die Besucherinnen und Besucher mit spezieller Schutzkleidung ausgestattet.


Blick hinter die Kulissen
Jede und jeder ist bei „Fritag am füfe“ herzlich willkommen. „Der Blick hinter die Kulissen soll helfen, die Betriebe der Stadt besser kennen zu lernen, sowie sich über aktuelle Projekte informieren zu können,“ erläutert Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann die Ziele von „Fritag am füfe.“ Im Gespräch mit den verantwortlichen Betriebs- oder Projektleitern, die bei diesen Terminen vor Ort sind, können mitunter auch aktuelle Fragen aus der Bevölkerung geklärt werden.


Bevorstehende Termine „Fritag am füfe“
Freitag, 15. März Thema „Europäische Kulturhauptstadt 2014“
Freitag, 12. April
jeweils um 17:00 Uhr