Feuerwehr gefragt wie nie

11.04.2019: Die Freiwillige Feuerwehr Dornbirn verzeichnet neben dem Einsatzrekord von 2018 heuer auch einen Mannschaftsrekord. 261 Frauen und Männer engagieren sich in der größten Wehr Vorarlbergs für Dornbirns Sicherheit.

Die neuen Feuerwehrmänner wurden feierlich aufgenommen.

Bei der Jahreshauptversammlung Mitte März konnten zwölf neue Feuerwehrmänner feierlich aufgenommen werden. „Diese wichtige ehrenamtliche Arbeit ist glücklicherweise für viele attraktiv. Hier die guten Arbeitsbedingungen und Infrastruktur zu erhalten und auszubauen, gehört zu unseren gemeinsamen Zielen – von Stadt, Land und Feuerwehrführung“, so Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann. Dazu gehören auch das Bekenntnis zum Ehrenamt als wichtiger gesellschaftlicher Faktor und die öffentliche Auszeichnung von besonders aktiven Ehrenamtlichen durch die Stadt Dornbirn. Bei der Jahreshauptversammlung standen zudem Ehrungen langgedienter Mitglieder und die Wahl des Kommandanten an. Unter dem Vorsitz der Bürgermeisterin schritten die Feuerwehrmitglieder zur Wahlurne und wählten den amtierenden Kommandanten Dr. Gerold Hämmerle für die nächsten drei Jahre wieder.

261 Engagierte, davon 196 aktive Feuerwehrfrauen und –männer sind täglich rund um die Uhr in Bereitschaft. Unbezahlt und in ihrer Freizeit. Auch der der Mitgliederstand der Feuerwehrjugend hat sich sehr erfreulich entwickelt und konnte von 18 auf 24 ausgebaut werden. Die Einsatzzahlen sind im vergangenen Jahr um 15% im Vergleich zum Vorjahr von 413 auf 475 gestiegen. Eine Gesamteinsatzzahl, die in Dornbirn zuvor noch nie erreicht wurde. Die Zunahme der Einsätze spiegelt sicher die dynamische Stadtentwicklung und die Zunahme der Bevölkerung wieder. Besonders stark angestiegen sind dabei die technischen Einsätze. Auch deshalb kommen zu den geleisteten Einsatzstunden immer mehr Übungen und Ausbildungsstunden dazu. Denn nur wenn auch die Feuerwehr technisch auf dem neuesten Stand ist, kann sie professionell helfen. Pro geleisteter Einsatzstunde wurden deshalb im Jahr 2018 1,28 Stunden in die Ausbildung investiert, um eine rasche und vor allem sichere Einsatzabwicklung zu gewährleisten. Ihre Kompetenz konnten die Teams der Feuerwehr Dornbirn bei den Leistungsbewerben in Ludesch, Zwischenwasser und Alberschwende erfolgreich unter Beweis stellen. Ebenfalls erfolgreich waren drei Feuerwehrmänner beim Funkleistungsbewerb der Stufe Silber und neun Männer bei der Atemschutzleistungsprüfung in den Stufen Bronze und Gold.

Neuanschaffungen und neues Gewand
Die Einführung des neuen Corporate Designs der Stadt Dornbirn wurde zum Anlass genommen, die Beschriftung und das Design des Fuhrparks der Feuerwehr zu modernisieren und vor allem die Wahrnehmbarkeit der Einsatzfahrzeuge im Verkehr zu verbessern. Ein gebrauchtes Fahrzeug aus dem Fuhrpark des Werkhofs wurde modernisiert und zum zweiten Trägerfahrzeug des Wechselladersystems umgebaut und ergänzt nun das sehr flexible System mit dem ebenfalls neu beschafften Abrollbehälter für Transportaufgaben. Für die Löschzüge Kehlegg und Watzenegg konnten im 2018 zwei neue Tanklöschfahrzeuge angeschafft werden. „Tank 6“ und „Tank 7“ sind sowohl vollwertige Tankwagen als auch vollwertige Löschfahrzeuge und dennoch von möglichst kompaktem und geländegängigem Ausmaß, was insbesondere für die oft schmalen, schwer befahrbaren Bergstraßen von großem Vorteil ist. Nach mehreren Einsätzen beider Fahrzeuge ist bereits heuer klar, dass sich die Konzeption der Fahrzeuge sehr bewährt und die Schlagkraft der Feuerwehr deutlich verbessert hat.

Feuerwehr Dornbirn - Facts & Figures
32.983 Stunden Gesamtaufwand für das Jahr 2018 (Einsätze, Ausbildungen, Brandsicherheitwachdienst, Verwaltung, etc)
6.055 Stunden Einsatz im Jahr 2018
475 Einsätze im Jahr 2018 (Rekord)
299 Aus- und Weiterbildungslehrgänge
261 Gesamtmannschaftsstand (Rekord)
196 aktive Feuerwehrfrauen und –männer