Fahrradbrücke Birkenwiese eröffnet

04.06.2018: Eine überaus wichtige Verbindung für Radfahrer und Fußgänger über die Dornbirner Ache, die Birkenwiese-Brücke, wurde heute feierlich eröffnet.

Eröffnung Fußgänger- und Fahrradbrücke Birkenwiese (vl.) Tiefbaustadtrat Gebhard Greber, Bürgermeisterin Andrea Kaufmann, Landesrat Johannes Rauch, Architekt Stefan Marte, Josef Galehr M+G Ingenieure

Die neue Brücke ist mit dem bisherigen Steg nicht vergleichbar: da der Übergang an einer Landesradroute liegt und zwei wachsende Stadtbezirke verbindet, ist die neue Brücke wesentlich breiter und damit auch zukunftssicher. „Die Dornbirner Ache ist einerseits ein wichtiges Naherholungsgebiet für die Dornbirnerinnen und Dornbirner, der Fluss hat aber auch eine trennende Wirkung. Es ist deshalb wichtig, dass die Brücken und Stege die Stadtbezirke gut und nachhaltig verbinden. Mit dem neuen Übergang verbessern wir das Angebot für die Fußgänger und Radfahrer und damit auch die Mobilität in unserer Stadt,“ berichtet Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann. Mit der neuen Brücke wurden auch die Zufahrtsrampen auf den Achdamm verbessert. Das Projekt wurde vom Land Vorarlberg mit 70% der Baukosten unterstützt. "Eine gute Infrastruktur ist die Basis für die Förderung des Radverkehrs. Fahrradbrücken, Fahrradwege, eine gute Beschilderung und schnelle, sichere Verbindungen erhöhen die Freude am Fahrradfahren. Das Land unterstütz deshalb gerne Gemeinden beim Ausbau ihrer Fahrradinfrastruktur", erläutert Landesrat Johannes Rauch.

Städte entstehen oft an Flüssen, werden von Straßen und Bahnlinien erschlossen und von diesen gleichzeitig auch in Stadtteile getrennt. In einer vorausschauenden Stadtentwicklung haben die Übergänge solcher Trennlinien einen hohen Stellenwert. Beim Umbau und der Sanierung der Stadtstraße oder beim Bau der neuen Sägerbrücke wurde darauf geachtet, Trennwirkungen zu überwinden und an diesen Stellen die Aufenthaltsqualität zu verbessern. Auch beim neuen Steg für Fußgänger und Radfahrer unterhalb der Eisenbahnbrücke in der Birkenwiese wurde dies berücksichtigt. Eine Brücke ist mehr als ein kurzer und einfacher Übergang; sie ist Teil der Landschaft, des Stadtbildes und des Lebensraums der Menschen, die in der Umgebung leben oder sich hier aufhalten. Es ist deshalb auch wichtig und ein Teil der Wertschätzung für die Bewohnerinnen und Bewohner, wenn solche Bauwerke qualitativ hochwertig gestaltet und gebaut werden.

Heute wurde die neue Brücke durch Landesrat Johannes Rauch, Bürgermeisterin Andrea Kaufmann sowie Tiefbaustadtrat Mag. Gebhard Greber eröffnet. „Die Fußgänger- und Radfahrbrücke neben der Eisenbahnbrücke ist eine der wichtigsten Querungen über die Dornbirner Ache. Der Steg befindet sich direkt an einer Landesradwege-Route und ist sehr stark frequentiert,“ ergänzt Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann. Mit dem Neubau wollten die Stadt und das Land die Qualität dieser Verbindung fördern und damit auch die Angebote für den Fahrradverkehr verbessern. Hervorragende Infrastruktur ist eine wichtige Voraussetzung, damit noch mehr Menschen regelmäßig das Fahrrad für ihre Wege zur Arbeit, in die Schule oder zu anderen Erledigungen verwenden. Deshalb wird das Projekt mit 70 Prozent der Gesamtkosten vom Land gefördert.

Die Verbindung zwischen den Bezirken Rohrbach und Schoren ist eine überaus wichtige Radroute durch Dornbirn. Der bestehende Fußgeher- und Radfahrersteg über die Dornbirner Ach wurde in den 1960-er Jahren errichtet und musste sowohl aus technischen als auch funktionalen Gründen erneuert werden. Tiefbaustadtrat Mag. Gebhard Greber: „Eine Sanierung der Brücke war wirtschaftlich nicht vertretbar. Zudem war es wichtig, die Verbindung über die Dornbirner Ache als Teil der Landesradroute zu verbreitern.“ Die Landesradroute verläuft nordwestseitig parallel zur ÖBB-Bahnlinie. Die Dornbirner Ach mit den beidseitig begleitenden Fuß- und Radwegen auf der Dammkrone und dem Auwald ist auch ein begehrter Freizeit- und Naherholungsraum. Neben der wichtigen Verbindungsfunktion der Brücke wird mit dem Neubau auch die Aufenthaltsqualität verbessert.