Eröffnungsgäste von Parr-Ausstellung begeistert

11.04.2017: Die Eröffnung des weltberühmten britischen Fotografen Martin Parr wurde am Freitagabend von den Gästen regelrecht gestürmt.

Das FLATZ Museum zeigt in seiner Frühlingsausstellung die jüngste Serie mit dem Titel „Cakes & Balls“. Schonungslos und ungeschönt fing Parr im September 2015 und im Februar 2016 Alltagszenen in Wien ein. Mit viel Humor reicht das Spektrum von Aufnahmen aus dem Prater, dem legendären Strandbad Gänsehäufel, von Bällen wie dem Wiener Zuckerbäckerball oder Kaffeesiederball bis hin zur Kaffeeinstitution Aida. Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann zeigte sich nicht nur von den Fotoarbeiten, sondern auch vom Interesse des bunt gemischten Publikums angetan: „Schön, dass die Lebendigkeit des FLATZ Museums Jung und Alt als Gäste anzieht. Den Schwerpunkt der Wechselausstellungen auf Fotokunst zu setzen, hat sich als richtige Entscheidung erwiesen.“

Der 1952 in Großbritannien geborene Fotograf begann in den 1970er Jahren seine Arbeit hinter der Kamera. Begünstigt vom wachsenden Interesse einer breiteren Öffentlichkeit für Fotografie, auch als Kunstform, gelang Parr Mitte der 1980er Jahre mit einer Serie von britischen Strandurlaubsszenen (The Last Resort) der internationale Durchbruch. Seine „schrecklich schönen Bilder“, oft mit Blitz und in satter Farbigkeit aufgenommen, wurden vielfach kontroversiell diskutiert, haben aber unbestritten weltweit Fotografinnen und Fotografen im Bereich sowohl der Dokumentar- als auch der Modefotografie und der Street Photography beeinflusst.

Die Fotografien des 1952 in einer Vorstadt Londons geborenen Präsidenten der Fotoagentur Magnum berichten unmittelbar und schonungslos unverfälscht aus der Mitte der Gesellschaft. Sie sind visuelle Zeugen unserer Lebensweise, unserer Traditionen, Vorlieben und Neigungen und, wenngleich unterhaltsam, zeigen sie auch die Verschwendung, die fehlende Nachhaltigkeit, die Unverhältnismäßigkeiten der sogenannten Ersten Welt.

Das FLATZ Museum präsentiert über 30 Arbeiten dieser neuen Serie und das gleichnamige Buch. Rund 15 weitere Fotobücher geben Einblick in das Gesamtwerk des Fotografen, ein Videointerview mit Martin Parr rundet die Ausstellung ab.

Ausstellungsdauer bis 22. Juli 2017
Öffnungszeiten Freitag 15 bis 17 Uhr, Samstag 11 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung
Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Kunsthaus Wien.
Sie wurde kuratiert von Verena Kaspar-Eisert.