Besuchermagnet: „Teich der Sinne“ von Künstler Hans Op de Beek

13.06.2017: Seit 1. Juni läuft die aktuelle Ausstellung „The Pond Room“ vom Belgischen Künstler Hans Op de Beek im Kunstraum Dornbirn. Schon bei der Vernissage begrüßte Kurator Thomas Häusle über 250 Gäste und am Pfingstwochenende begaben sich 900 Besucherinnen und Besucher in die ehemaligen Rüschwerke. „Internationale und nationale Künstler finden für ihre beeindruckenden Ausstellungen und Installationen in der wirkungsvollen Halle des Kunstraumes eine einzigartige Möglichkeit, ihr Schaffen und Tun auszustellen. Ich freue mich über die erfolgreiche Entwicklung der Kunstszene in Dornbirn“, so Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann. Der „Teich der Sinne“ kann täglich bis 10. September 2017 von 10:00 bis 18:00 Uhr besichtigt werden.

Um einen zentral gelegenen Teich mit zahlreichen Blumen hat der Künstler Hans Op de Beeck eine mystische Gartenlandschaft angelegt. In der Montagehalle des Kunstraumes sollen Besucherinnen und Besucher ihren Alltag verlassen, um Umwelt und Natur ganz neu wahrnehmen zu dürfen. „Ich hoffe, diesen Moment heraufzubeschwören, die eigene Geschichte einfach beiseite zu schieben und alleine mit oder in einem Bild zu sein“, so der Künstler. Seit der Vernissage am 1. Juni haben sich zahlreiche Besucherinnen und Besucher von der Wirkung der faszinierenden Installation überzeugt. Hans Op de Beeck stammt aus Belgien und ist bildender Künstler, Bühnenbildner und Regisseur. Bekannt wurde er durch modellhaft verkleinerte Szenerien und raumgreifende, begehbare Installationen, die fiktive Orte illusionieren. Dabei gelingt es ihm realistische Wirklichkeiten zu zaubern und sie an Erinnerungsmomente der eigenen Geschichte zu koppeln.

Der Kunstraum Dornbirn
Mit einer Raumhöhe von 11,15 Metern, einer Gesamtfläche von 440 Quadratmetern ist der Kunstraum einzigartig. Im Jahr 1893 wurde die Montagehalle auf dem Firmenareal der Rüschwerke errichtet und diente „zur Montierung größerer Maschinen“. 1984 wurde der Betrieb geschlossen. In den Jahren 1999/2000 wurde im Rahmen eines internationalen landschaftsplanerischen Wettbewerbes das Gelände umgestaltet. Wichtige Gebäude aus der Blütezeit der Rüschwerke wie die Montagehalle, konnten erhalten bleiben. Es entstand eine städtische Erholungslandschaft mit der inatura Erlebnis Naturschau und dem Kunstraum Dornbirn im Stadtgarten.

Hans Op de Beek – „The Pond Room“
Kunstraum Dornbirn Ausstellungsdauer: 1. Jun bis 10. September 2017
Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet
Infos: www.kunstraumdornbirn.at