Projekt "Wir helfen mit"

Organisatorisch begleitet wird das Projekt von der Caritas. Hier laufen die Fäden zwischen den Interessenten und den Asylwerbenden zusammen. Um über das Projekt „Wir helfen mit“ Hilfe in Anspruch zu nehmen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein und die Tätigkeiten in ein bestimmtes Projekt passen.

Alle Informationen zu „Wir helfen mit“ Sie können Asylwerber für Hilfstätigkeiten engagieren, wenn Sie einer bestimmten Zielgruppe angehören und die Tätigkeiten in ein konkretes Projekt passen.

Kontakt & Anmeldung:
+43 5522 200 1790 (Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr)

Sie können Asylwerbende für Hilfstätigkeiten engagieren, wenn

  • Sie über 60 Jahre alt und körperlich nicht in der Lage sind, die entsprechende Tätigkeit ohne Hilfe auszuführen
  • Sie sich in einer Krisensituation befinden und daher nicht oder zeitweilig nicht in der Lage sind, diese Aufgaben selbstständig zu bewältigen
  • Sie an einer schweren Erkrankung leiden
  • Sie eine körperliche Behinderung haben
  • Sie durch Invalidität beeinträchtigt sind
  • Sie durch die Pflege eines nahen Angehörigen psychisch belastet sind
  • Sie sich in einem Genesungsprozess in Folge eines Unfalls oder einer schweren Erkrankung befinden

Alle die nicht unter die angeführten Personenkreise fallen, können Asylwerber mit dem Dienstleistungsscheck beschäftigen. Genauere Informationen dazu gibt es hier.

Wofür dürfen Sie Asylwerbende engagieren?

  • Hilfe bei der Gartenarbeit (Heckenschneiden, Abtransport von Gartenabfällen, Mithilfe bei Mäharbeiten, beim Jäten, bei der Pflege von Zierpflanzen (Tränken, Unkrautbefreiung, Entfernung, Neubepflanzung), Schneiden von Obstbäumen, Obst- und Gemüseernte etc.)
  • Hilfe beim Schneeräumen von Vorplätzen auf dem eigenen Grundstück und Gehsteigen, welche an das eigene Grundstück angrenzen
    WICHTIG: Es können nur einmalige Aufträge am Tag des Schneefalls entgegen genommen werden. Eine Übernahme des Winterdienstes im Sinne von § 93 der StVO (Verpflichtung des Eigentümers zur Schneeräumung und Sicherung von Gehsteigen, Gehwegen, Dachlawinen, etc. von 6:00 bis 22:00 Uhr) ist nicht möglich. Bitte beachten Sie, dass weder die Stadt Dornbirn noch die Caritas oder der/die AsylwerberIn für die Folgen einer unsachgemäßen Schneeräumung eine Haftung übernimmt.
  • Begleitung beim Einkauf
  • Hilfe bei Reinigungstätigkeiten im Haushalt
  • Mithilfe beim Aufbau von Möbeln
  • Hilfe bei der Entrümpelung
  • Mithilfe bei Großputzaktionen (z.B. Frühjahrsputz)

Sonderfall Vereine
In Dornbirn registrierte Vereine dürfen Asylwerbende für folgende Aufgabenbereiche einsetzen: „Vereinsveranstaltungen“: Mithilfe bei Auf-/Abbauarbeiten, bei der Reinigung, Mithilfe in der Küche und beim Service, Mithilfe beim Verteilen von Werbematerial, etc.
„Regionale Veranstaltungen, Turniere, öffentliche Auftritte“: Mithilfe bei Auf-/Abbauarbeiten, bei der Reinigung, Mithilfe in der Küche und beim Service, Mithilfe beim Verteilen von Werbematerial, etc
„Vereinseigene Infrastruktur“ (Eigentum oder gemietet): Mithilfe bei der Pflege von Sportplätzen, Vereinslokalitäten, etc.

Ihre Spende: Die Spende beträgt mindestens 6 Euro pro Stunde und Asylwerbenden. Von dieser Spende erhalten 4 Euro die Asylwerbenden, der Rest finanziert Versicherung und Organisationsaufwand.

Monatsstundenzettel: Die Asylwerbenden bringen einen Stundenzettel zur Hilfstätigkeit mit, bitte füllen Sie diesen mit Auftragsnummer und geleisteter Stundenanzahl aus und unterschreiben Sie den Zettel. Geben Sie ihn nach jedem Einsatz wieder mit. Damit wird der Stundenlohn abgerechnet, Sie zahlen kein Bargeld für den Einsatz an die Helferinnen und Helfer!

Spendenkonto: Caritas der Diözese Feldkirch, IBAN: AT48 5800 0000 2011 3022, BIC: HYPVAT2B
Bitte geben Sie bei der Überweisung Ihre Auftragsnummer als „Verwendungszweck“ an.

Versicherung: Die Asylwerbenden sind während des Hilfseinsatzes haftpflicht- und unfallversichert.

Qualitätsanspruch: Bitte melden Sie sich unverzüglich bei uns, wenn eine Tätigkeit nicht nach Ihren Vorstellungen ausgeführt wurde. Beachten Sie aber bitte, dass unsere Helferinnen und Helfer keine Fachleute sind und am besten unter Anleitung eingesetzt werden. Je genauer erklärt wird, desto größer die Zufriedenheit.

Planinger Elisabeth MSc.
Amt der Stadt Dornbirn
Gesundheit und Sozialplanung
Rathausplatz 2
6850 Dornbirn
Telefon: +43 5572 306 3103
Fax: +43 5572 306 3018
E-Mail: zusammenleben(at)dornbirn.at