Freiwilliges Engegament

In Dornbirn engagieren sich Bürgerinnen und Bürger überdurchschnittlich stark. Dies wurde im Rahmen einer umfassenden Studie zum Sozialkapital im Jahre 2007 bestätigt.

Viele Dornbirnerinnen und Dornbirner engagieren sich freiwillig, sei es im Familien-, Sozial-, Jugend-, Kultur-, Umwelt-, im kirchlichen, im  Sport- oder Freizeitbereich. Das hohe Sozialkapital in Dornbirn beruht neben privatem Engagement auf einem guten Beziehungsnetzwerk. Nicht zuletzt deshalb wurde Dornbirn in einer Studie, die 2013 im Auftrag der Zeitschrift „News“ erstellt wurde, als lebenswerteste Bezirk Österreichs ausgewiesen, und das Industriemagazin bezeichnete aufgrund einer Umfrage in 9 Kategorien Dornbirn sogar als „smarteste“ Stadt in Österreich.

Bei der Unterstützung von Bürgerengagement geht es um zwei einander ergänzende Bereiche, nämlich um die Koordination und Förderung von freiwilligem Engagement, und um die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern durch Verwaltung und Politi.

Je mehr Dornbirnerinnen und Dornbirner sich engagieren und Verantwortung übernehmen, desto mehr Identifikation und Verbundenheit entsteht, und auch die Lebenszufriedenheit und Lebensqualität steigen. Damit eng verknüpft ist die Frage des Zusammenlebens von Menschen aus inzwischen über 100 Nationen.  

Die Einrichtung einer Stabstelle für Bürgerengagement im Rathaus ist ein Zeichen, wie wichtig und wertvoll diese Themen sind. Die Stadt will mitwirken, dass auch in Zukunft Bürgerinnen und Bürger gerne ihre Ressourcen und Talente zum Wohle aller für unser Gemeinwesen einsetzen und das Zusammenleben positiv gestalten.

Anerkennungskultur
Ehrenamtliches Engagement geschieht meist aus innerem Antrieb und ohne viel Aufhebens. Trotzdem ist es wichtig, dieses unverzichtbare Tätigwerden immer wieder sichtbar zu machen, um dessen Nutzen und Wert zu erkennen und zu motivieren. Dieses Engagement benötigt daher auch Anerkennung. Neben der positiven Darstellung beispielhafter Initiativen möchte die Stadt dazu beitragen, diese „Anerkennungskultur“ weiter zu entwickeln, damit auch in Zukunft privates „Wirken“ gerne und freiwillig und auf möglichst hohem Niveau geschieht.

Vernetzung 
Die Dornbirner Sozialkapitalstudie hat gezeigt, dass etwa 25% freiwillig engagierter Menschen bereit wären, sich noch mehr als bisher einzubringen, sowie weitere 20 – 50% es sich gut vorstellen könnten, ehrenamtlich tätig sein.  

Auf der anderen Seite gibt es Vereine, Organisationen und Bürgerinnen und Bürger, die auf der Suche nach Menschen sind, die sich gerne engagieren möchten. Diese beiden Gruppen zusammen zu bringen, stellt ein großes Potential dar. Es muss überlegt werden, wie dies  in Hinkunft noch mehr als bisher gelingen kann.    

Planinger Elisabeth MSc. 
Amt der Stadt Dornbirn
Bürgerengagement und Integration
Rathausplatz 2
6850 Dornbirn
Telefon: +43 5572 306 4103
Fax: +43 5572 306 4008
E-Mail: buergerengagement(at)dornbirn.at 4100.003

Dr. Andergassen Roland
Amt der Stadt Dornbirn
Bürgerengagement und Integration
Rathausplatz 2
6850 Dornbirn
Telefon: +43 5572 306 4100
Fax: +43 5572 306 4008
E-Mail: buergerengagement(at)dornbirn.at 4100.000