Dornbirn heizt mit Holz

Weg von fossilen Brennstoffen – hin zu erneuerbaren Energiequellen; das ist eines der Ziele des Dornbirner Umwelt- und Energieprogramms. Holz wächst nach und ist damit letztlich auch klimaneutral und umweltfreundlich. Die Stadt Dornbirn schließt die neue Volksschule Edlach, die Mittelschule Bergmannstraße, das Feuerwehrhaus und das Wasserwerk an das Nahwärmenetz, das derzeit in der Landesberufsschule errichtet wird, an und diese städtischen Gebäude klimaneutral beheizen.  

Damit steigert sich die Anzahl jener städtischen Gebäude, die über eine eigene Hackschnitzelheizung verfügen, oder an eines der städtischen oder privaten Holzheizwerke über einen Nahwärmeverbund versorgt werden. Neben den Umweltaspekten ist auch die Versorgungssicherheit ein gutes Argument, schrittweise auf erneuerbare Energiequellen zurück zu greifen.

Die Stadt Dornbirn verfügt über weitläufige Waldgebiete, die bereits heute den Bedarf an Heizmaterial abdecken. Darüber hinaus werden Neubauten oder Gebäudesanierungen so durchgeführt, dass sie den höchsten bauökologischen und klimatechnischen Standards entsprechen.  

Folgende Gebäude der Stadt werden mit Biomasse (Holz) beheizt:

  • Rathaus
  • Kulturhaus
  • Inatura
  • Feuerwehrhaus
  • Wasserwerk
  • Kindergarten Wallenmahd
  • Kindergarten Kehlegg
  • Kindergarten Mittelfeld
  • Kindergarten Hatlerdorf
  • Volksschule Wallenmahd
  • Volksschule Leopold
  • Volksschule Mittelfeld
  • Volksschule Markt
  • Volksschule Kehlegg
  • Mittelschule Hatlerdorf
  • Mittelschule Markt SPZ (Sonderpädagogisches Zentrum)
  • Pflegeheim Lustenauerstraße
  • Krankenhaus
  • Krankenhaus Personalhäuser
  • Stadtbücherei
  • Jahnturnhalle
  • Stadthalle Kopfbau
  • Werkhof
  • Tagesmütterbetreuung Schmelzhütterstraße
  • Volksschule Edlach ab 2015
  • Mittelschule Bergmannstraße ab 2015

Ing. Müller Andreas
Amt der Stadt Dornbirn
Hochbau und Gebäudemanagement
Rathausplatz 2
6850 Dornbirn
Telefon: +43 5572 306 5210
Fax: +43 5572 306 5028
E-Mail: hochbau(at)dornbirn.at 5200.010