Zum Haupt-Inhalt
Ehrenamtliche spielt mit Seniorin ein Brettspiel
Ehrenamtliche spielt mit Seniorin ein Brettspiel, © Lisa Mathis
Ehrenamtliche spielt mit Seniorin ein Brettspiel
Ehrenamtliche spielt mit Seniorin ein Brettspiel, © Lisa Mathis

Freiwilliges Engagement

Freiwilliges Engagement

Viele Dornbirnerinnen und Dornbirner – ob hier geboren oder zugezogen – sind freiwillig engagiert. In Vereinen, Initiativen und Einrichtungen. Hier finden Sie alles zum Thema freiwilliges Engagement, Ehrenamt und den Einsatz von und für Menschen mit Migrationshintergrund.

Freiwilliges Engagement

Ehrenamtliche sind in vielen Bereichen tätig. Bei der Seniorenbörse, der Flüchtlingshilfe, der Feuerwehr oder Rettungseinrichtungen, in Kultur- oder Sportvereinen, in Umweltinitiativen, Schulen und Familien und vielfach auch im Pflege- oder Sozialbereich. Viele Vereine oder Institutionen wären ohne freiwillige Helferinnen und Helfer gar nicht in der Lage, die bestehenden Angebote aufrechtzuerhalten. Für die Gesellschaft sind diese Einsätze nicht nur gratis, sondern vor allem unbezahlbar und wichtig. Aktuelle Studien zeigen, dass ehrenamtliches Engagement glücklich macht, weil die positiven Erlebnisse die eingesetzte Arbeitsenergie deutlich überwiegen. Darüber hinaus ist es aber auch wichtig, dass die Gesellschaft, der dieses Engagement letztlich zugutekommt, Ehrenamtlichen Anerkennung entgegenbringt. Deshalb holt die Stadt Dornbirn Ehrenamtliche vor den Vorhang. Machen Sie mit, füllen Sie den Fragebogen aus und senden ihn als Kopie an buergerengagement(at)dornbirn.at.

Anna Maria Baurenhas MAS
T +43 5572 306 3104
M +43 676 833063104

Stadt Dornbirn
Gesundheit und Sozialplanung
Rathausplatz 2, 6850 Dornbirn
annamaria.baurenhas​(at)​dornbirn.at

Flüchtlinge

In Dornbirn leben derzeit Menschen aus 118 verschiedenen Nationen. In den vergangenen zwei Jahren sind keine neuen Asylwerber nach Dornbirn gekommen. Gesamt leben derzeit 890 Flüchtlinge mit Bleiberecht und 200 Asylwerber in Dornbirn. Nach wie vor sind viele Dornbirnerinnen und Dornbirner regelmäßig freiwillig aktiv, um die Zugewanderten auf dem Weg in unsere Gesellschaft und Kultur zu begleiten. 
Wenn Sie unseren Newsletter erhalten wollen, senden Sie uns bitte eine E-Mail: zusammenleben(at)dornbirn.at


Koordinationsstelle "Hand in Hand mit Flüchtlingen in Dornbirn"

Höchsterstraße 30
6850 Dornbirn
Termine nach Vereinbarung unter T +43 676 83 306 3104


Freiwillige Deutschbegleitung

Wir bieten Deutschunterstützung durch Freiwillige begleitend zu den Deutschkursen, angepasst an das entsprechende Kursniveau.

Bitte mitbringen: Ihre Kursunterlagen und Interesse an der deutschen Sprache
Wir wünschen: regelmäßige Teilnahme

Die aktuellen Angebote erfragen Sie bitte per Telefon oder E-Mail.

Lerngruppe Pfadfindergilde Dornbirn – Lernhilfe und Gesprächsgruppe
jeden Mittwoch: 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Pfadfinderheim (Schulgasse 62)
Erstanmeldung erbeten unter T +43 650 3396000

Cafè Come!na Kolping Flüchtlingscafè Dornbirn – eine Initiative der Kolpingsfamilie Dornbirn
Ein Ort der Begegnung und ein Beitrag für ein gutes Miteinander bei Spielen, Lachen, Deutsch sprechen, Hausaufgabenhilfe, …  
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: 17:30 bis 21:00 Uhr 
Kolpinghaus Dornbirn (Jahngasse 20, Eingang Schmelzhütterstraße)
Informationen unter T +43 5572 22869 oder come.ina​(at)​kolping-dornbirn.at

Gelungene Integration

In Dornbirn leben Menschen aus über 118 Nationen zusammen. In der ehrenamtlichen Koordinationsstelle Hand in Hand laufen die Fäden zwischen geflüchteten Menschen und ehrenamtlich engagierten Dornbirnerinnen und Dornbirnern zusammen. Wir zeigen Ihnen erfolgreiche Teams, die das Zusammenleben tatsächlich leben.

Anna Maria Baurenhas MAS
T +43 5572 306 3104
M +43 676 833063104

Stadt Dornbirn
Gesundheit und Sozialplanung
Rathausplatz 2, 6850 Dornbirn
annamaria.baurenhas​(at)​dornbirn.at

Wir helfen mit

Nach dem Aus für die Nachbarschaftshilfe ist es mit dem städtischen Projekt „Wir helfen mit“ gelungen, wieder eine rechtliche Möglichkeit zu schaffen, dass sich asylwerbende Menschen in die Gesellschaft einbringen können, und für bestimmte (Hilfs-)Tätigkeiten beschäftigt und dafür entlohnt werden dürfen.

Organisatorisch begleitet wird das Projekt von der Caritas. Sie ist das Bindeglied für alle interessierten Personen.

  • Voraussetzungen, Rahmenbedingungen und Ablauf

    Voraussetzungen für die Beschäftigung von asylwerbenden Personen:

    Sie können asylwerbende Personen für Hilfstätigkeiten engagieren, wenn

    • Sie über 60 Jahre alt und körperlich nicht in der Lage sind, die entsprechende Tätigkeit ohne Hilfe auszuführen
    • Sie sich in einer Krisensituation befinden und daher nicht oder zeitweilig nicht in der Lage sind, diese Aufgaben selbstständig zu bewältigen
    • Sie an einer schweren Erkrankung leiden
    • Sie eine körperliche Behinderung haben
    • Sie durch Invalidität beeinträchtigt sind
    • Sie durch die Pflege eines nahen Angehörigen psychisch belastet sind
    • Sie sich in einem Genesungsprozess in Folge eines Unfalls oder einer schweren Erkrankung befinden

    Alle die nicht unter die angeführten Personenkreise fallen, können Asylwerbende Personen mit dem Dienstleistungsscheck beschäftigen. Genauere Informationen dazu gibt es hier.

    Für welche Hilfstätigkeiten dürfen Sie asylwerbende Personen engagieren?

    • Hilfe bei der Gartenarbeit (Heckenschneiden, Abtransport von Gartenabfällen, Mithilfe bei Mäharbeiten, beim Jäten, bei der Pflege von Zierpflanzen (Tränken, Unkrautbefreiung, Entfernung, Neubepflanzung), Schneiden von Obstbäumen, Obst- und Gemüseernte etc.)
    • Hilfe beim Schneeräumen von Vorplätzen auf dem eigenen Grundstück und Gehsteigen, die an das eigene Grundstück angrenzen
      WICHTIG: Es können nur einmalige Aufträge am Tag des Schneefalls entgegengenommen werden. Eine Übernahme des Winterdienstes im Sinne von § 93 der StVO (Verpflichtung des Eigentümers zur Schneeräumung und Sicherung von Gehsteigen, Gehwegen, Dachlawinen, etc. von 6:00 bis 22:00 Uhr) ist nicht möglich. Bitte beachten Sie, dass weder die Stadt Dornbirn noch die Caritas oder die Asylwerberin und der Asylwerber für die Folgen einer unsachgemäßen Schneeräumung eine Haftung übernimmt.
    • Begleitung beim Einkauf
    • Hilfe bei Reinigungstätigkeiten im Haushalt
    • Mithilfe beim Aufbau von Möbeln
    • Hilfe bei der Entrümpelung
    • Mithilfe bei Großputzaktionen (z.B. Frühjahrsputz)

    Sonderfall Vereine:

    In Dornbirn registrierte Vereine dürfen Asylwerbende für folgende Aufgabenbereiche einsetzen:

    • „Vereinsveranstaltungen“: Mithilfe bei Auf-/Abbauarbeiten, bei der Reinigung, Mithilfe in der Küche und beim Service, Mithilfe beim Verteilen von Werbematerial, etc.
    • „Regionale Veranstaltungen, Turniere, öffentliche Auftritte“: Mithilfe bei Auf-/Abbauarbeiten, bei der Reinigung, Mithilfe in der Küche und beim Service, Mithilfe beim Verteilen von Werbematerial, etc.
    • „Vereinseigene Infrastruktur“ (Eigentum oder gemietet): Mithilfe bei der Pflege von Sportplätzen, Vereinslokalitäten, etc.

    Entlohnung der asylwerbenden Personen:

    Der Stundenlohn beträgt mindestens 6 € pro Stunde und beschäftigter Person. Von dieser Spende erhalten die asylwerbenden Personen mindestens 4 €, der Rest finanziert Versicherung und Organisationsaufwand. Jeder Euro mehr, der Ihnen die Arbeit wert ist, geht direkt an die beschäftigten Personen.

    Monatsstundenzettel:

    Die asylwerbenden Personen bringen ihren Stundenzettel zum Arbeitseinsatz mit. Bitte füllen Sie diesen mit Auftragsnummer und geleisteter Stundenanzahl aus und unterschreiben Sie den Zettel. Geben Sie den Stundenzettel nach jedem Arbeitseinsatz den asylwerbenden Personen wieder mit. Sie zahlen kein Bargeld für den Einsatz an die beschäftigten Personen direkt aus, sondern per Banküberweisung an die Caritas.

    Bankkonto: 

    Caritas der Diözese Feldkirch
    IBAN: AT48 5800 0000 2011 3022
    BIC: HYPVAT2B
    WICHTIG: Bitte geben Sie bei der Überweisung Ihre Auftragsnummer als „Verwendungszweck“ an.

    Versicherung:

    Die asylwerbenden Personen sind während des Arbeitseinsatzes haftpflicht- und unfallversichert.

    Qualitätsanspruch:

    Bitte melden Sie sich unverzüglich bei uns, wenn eine Tätigkeit nicht nach Ihren Vorstellungen ausgeführt wurde. Beachten Sie aber bitte, dass es keine Fachleute sind und sie daher am besten unter Anleitung eingesetzt werden. Je genauer erklärt wird, desto größer Ihre Zufriedenheit.

Zum Seitenanfang