Hohe bundesweite Auszeichnung für Dornbirner Jugendwerkstätten

Sozialminister Alois Stöger und AMS Österreich-Direktor Johannes Kopf verleihen den Dornbirner Jugendwerkstätten das Gütesiegel für soziale Unternehmen.

Die Dornbirner Jugendwerkstätten (DJW) sind eine von zehn Organisationen in Österreich und die einzige in Vorarlberg, denen gestern (16.11.2016) in Wien das „Gütesiegel für Soziale Unternehmen“ verliehen wurde. Diese bundesweite Auszeichnung wird unter anderem mit der „sehr guten Vernetzung in der Region“, der „langjährigen Kooperation mit Firmen in der Region“ sowie einem „neuen Konzept für Dienstleistungen in der Gastronomie“ durch die DJW begründet.

Bei der Verleihung in Wien anwesend waren neben einer DJW-Delegation mit Obmann Dr. Gerald Mathis, Geschäftsführer Elmar Luger, Projektkoordinator Ingo Schrank und dem Qualitätsbeauftragten Michael Fischer auch die Dornbirner Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann und AMS-Direktor Anton Strini. „Die Jugendwerkstätten sind für die Stadt Dornbirn ein wichtiger Partner. Einerseits wickeln sie Aufträge sehr verlässlich ab, und andererseits bieten sie Jugendlichen einen sinnvollen Einstieg in die Arbeitswelt. Dadurch bekommen viele Jugendliche sinnvolle Perspektiven. Jeder zweite Jugendliche wird nachhaltig in einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz vermittelt. Das Gütesiegel ist eine großartige Auszeichnung für das tolle Engagement des ehrenamtlichen Vorstands und des gesamten Teams", sagt Andrea Kaufmann in einer ersten Reaktion.

„Die Jugendwerkstätten sind für das AMS seit bald 22 Jahren ein wichtiger Partner und für arbeitslose Jugendliche. Wir schätzen das umfassende Betreuungsangebot, das konstruktive Lernumfeld und die Bildungsmöglichkeiten wie z.B. das Nachholen des Pflichtschulabschlusses. Mit dem Gütesiegel weisen sie ihr qualitätsvolles Arbeiten nach, dazu gratulieren wir herzlich“, so der Vorarlberger Direktor des Arbeitsmarktservice Vorarlberg Anton Strini.

Gütesiegel entfaltet tolle Wirkung
Für den Geschäftsführer der DJW, Elmar Luger, „entfaltet das Gütesiegel eine tolle Wirkung nach innen und nach außen. Nach innen macht es die betrieblichen Entscheidungen, Abläufe und Notwendigkeiten transparenter für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Kriterienkatalog bietet uns auch eine innerbetriebliche Orientierung für Klausuren, Jahresplanungen und Schulungen. Nach außen signalisiert das Gütesiegel Fördergebern, Kunden und potenziellen Arbeitgebern unserer Jugendlichen Professionalität.“

Den Dornbirner Jugendwerkstätten ist die Qualität seit jeher sehr wichtig. Die Organisation ist daher bereits Träger des Ökoprofit-Zertifikats sowie des österreichweit gültigen Gütesiegels des „Fonds Gesundes Österreich“ und seinem Vorarlberger Pendant „Salvus Gold“. Das nun verliehene „Gütesiegel für soziale Unternehmen“ ist vom Dachverband „arbeit plus“ (www.arbeitsplus.at) entwickelt worden und steht für die Einhaltung sozialer, organisatorischer und wirtschaftlicher Qualitätsstandards in Sozialen Unternehmen, die sich die berufliche Integration von langzeitbeschäftigungslosen Menschen zum Ziel gesetzt haben.

Luger Elmar  MSc.
Amt der Stadt Dornbirn
Jugend
Rathausplatz 2
6850 Dornbirn
Telefon: +43 5572 306 4400