Städtisches Seniorenhaus Bahnhofstraße 18

Bei diesem Wohnprojekt wird der Schwerpunkt auf „Gemeinschaftliches Wohnen“ gelegt. Gemeinschaftliches Wohnen ist eine Wohn- und Lebensform. Es bietet die Möglichkeit, selbständig zu leben, ohne allein zu sein. Im Notfall hat man die Gewissheit auf jemand zurückgreifen zu können ohne "rundum" versorgt zu sein. Großer Wert wird auf das Zusammenleben bei gleichzeitiger Wahrung der Selbständigkeit und der Privatsphäre in der eigenen Wohnung gelegt. Mit Gemeinschaftlichem Wohnen wird angestrebt, Einsamkeit und Isolation vorzubeugen, Verwahrlosung und Unterversorgung zu vermeiden und Geborgenheit in sicherer Umgebung zu schaffen. 
 Gemeinschaftliches Wohnen ermöglicht den Aufbau von Nachbarschaftsbeziehungen, die in der Regel über die in "Normalwohnformen" gepflegten Nachbarschaftsbeziehungen hinausgehen. Das beinhaltet z.B. kleinere Gefälligkeiten im Alltag, aber auch spontane Freizeitaktivitäten mit den Mitbewohnern, die aufgrund der räumlichen Nähe schnell und zwanglos verabredet werden können. Es stehen fünfzehn Ein- und Zweizimmerwohnungen (30m² - 55 m²) zur Verfügung. Das neu renovierte Haus hat im Erdgeschoss einen Gemeinschaftsraum sowie 3 Geschosse á 5 Wohnungen. Durch seine ausgesuchte Lage hat das Seniorenhaus Bahnhofstraße einen besonderen Reiz. Das Haus ist mitten im Zentrum. Marktplatz, Geschäfte, Gastronomie, Apotheke, Kirche und Bahnhof sind nur wenige Schritte entfernt. Die Umgebung ist belebt und bietet Abwechslung. 
 Alle Geschosse sind durch einen Lift erschlossen. Die Wohnungen sind barrierefrei gestaltet.

Servicepaket
Neben dem Mietpreis ist ein Servicepaket zu entrichten. Darin enthalten sind:

  • Präsenz von Mitarbeitern durchschnittlich 7 Std. pro Woche 
  • Rufbereitschaft zum Seniorenhaus Thomas-Rhomberg-Straße (7:00-19:00 Uhr)
  • Hausgemeinschaftsaktivitäten 
  • Bei Bedarf Koordination von Sozialen-, Pflege- und Hauswirtschaftsdiensten
  •  Bereitstellen des Gemeinschaftsraumes auch für private Aktivitäten 
  • Einkäufe und Medikamentenbesorgung bei kurzfristiger Erkrankung bis zu max. 1 Woche pro Jahr 
  • Reinigung der Allgemeinflächen 
  • Schneefreihaltung der Außenflächen

Optional gegen Zusatzkosten: 
24-Stunden-Rufhilfe über das Rote Kreuz

Kosten: 
Die aktuellen Tarife entnehmen Sie bitte nebenstehendem Link. Wer die Kosten nicht selbst finanzieren kann, für den besteht die Möglichkeit um eine Unterstützung durch die Wohnbeihilfe und/oder Mindestsicherung anzusuchen.

Sonstige Hilfen 
 Selbstverständlich können auch andere Anbieter wie z.B. der Altenpflegeverein Dornbirn, der Mobile Hilfsdienst Dornbirn, Wäscheservice oder Essen auf Rädern in Anspruch genommen werden. Diese werden auf Wunsch auch gerne von der Hausleitung vor Ort organisiert.

Haustiere 
Das Mitbringen eines Haustieres ist nach Absprache möglich.

Ulrike Köb
Amt der Stadt Dornbirn 
Städt. Seniorenhaus Th. Rhombergstr.
Thomas-Rhomberg-Straße 2b 
6850 Dornbirn
Telefon: +43 5572 372040
Fax: +43 5572 372040
E-Mail: staedtisches.seniorenhaus(at)dornbirn.at 3855.011

Hütter Elisabeth
Amt der Stadt Dornbirn
Soziales, Pflege und Senioren
Rathausplatz 2
6850 Dornbirn
Telefon: +43 5572 306 3302
Fax: +43 5572 306 3038
E-Mail: soziales(at)dornbirn.at 3300.002