Pflegegeld

Das Pflegegeld gibt pflegebedürftigen Menschen die Möglichkeit, sich die notwendige Betreuung und Hilfe zu sichern. Mit dem Pflegegeld werden pflegebedingte Mehraufwendungen pauschal abgegolten. Die finanzielle Absicherung soll pflegebedürftige Menschen in die Lage versetzen, ein selbstbestimmtes und nach den persönlichen Bedürfnissen orientiertes Leben zu führen.

Zum Schutz des Pflegebedürftigen ist das Pflegegeld ganz oder teilweise durch Sachleistungen zu ersetzen, wenn der angestrebte Zweck des Pflegegeldes sonst nicht erreicht wird. Unter bestimmten Voraussetzungen ist ein Aufenthalt in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraumes sowie der Schweiz einem Inlandsaufenthalt gleichgestellt.  

Wer ist antragsberechtigt?

  • Pflegebedürftige
  • Gesetzliche Vertreter bzw. Sachwalter
  • Familienmitglieder
  • Haushaltsangehörige

Wo ist ein Antrag einzubringen? Wer ist für wen zuständig?  

PV Pensionsversicherungsanstalt 
Bezieher einer Pension von der Pensionsversicherungsanstalt
Bezieher einer Vollrente von der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt auf Grund eines Arbeitsunfalles oder einer Berufskrankheit bzw. für
Personen, deren Rente abgefunden worden ist, wenn der Pflegebedarf durch einen Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit verursacht wurde und
Schüler und Studierende, die auf Grund eines dem Arbeitsunfall oder einer Berufskrankheit gleich zu achtenden Ereignisses pflegebedürftig sind
Bezieher einer Opferfürsorgerente
aktive Landesbeamte und Landeslehrer
aktive land- und forstwirtschaftliche Landeslehrer
österreichische Staatsbürger/innen ohne Grundleistung (Pension/Rente), wenn der gewöhnliche Aufenthalt im Inland liegt.
Personen die den österreichischen Staatsbürgern und Staatsbürgerinnen gleichgestellt sind:

  • Fremde, denen Asyl gewährt wurde
  • Personen, die über ein bestimmtes unionsrechtliches Aufenthaltsrecht nach dem Fremdenpolizei-, Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz (NAG) verfügen
  • Personen, die über einen bestimmten Aufenthaltstitel nach dem NAG verfügen
  • Fremde, sofern eine Gleichstellung aus Staatsverträgen oder Unionsrecht vorliegt.

BVA Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter 
im Ruhestand befindlichen Beamtinnen und Beamte des Bundes, der Länder und der Gemeinden 
im Ruhestand befindlichen Landeslehrerinnen und Landeslehrer
im Ruhestand befindlichen Beamtinnen und Beamten, die zuletzt der Österreichischen Post AG, der Postbus AG oder der Telekom AG dienstzugeteilt waren
dies gilt jedoch nicht für die im Ruhestand befindlichen Beamtinnen und Beamten der Österreichischen Bundesbahnen, für die die Zuständigkeit bei der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau liegt 
Personen mit Ruhestandsansprüchen nach den bezügerechtlichen Regelungen des Bundes oder der Länder (Politiker)
Verfassungsrichterinnen und –Richter mit Anspruch auf Ruhestandsversorgung nach dem Verfassungsgerichtshofgesetz 
Hinterbliebenen der obengenannten Personengruppen mit Anspruch auf einen bundes- oder landesrechtlichen Versorgungsgenuss

SVA der gewerblichen Wirtschaft 
Bezieher einer Pension von der SVA DER GEWERBLICHEN WIRTSCHAFT
Bezieher einer Pension von Kammern (Notare, Architekten...)  

Versicherungsanstalt der Bauern 
Bezieher einer Pension von der Versicherungsanstalt der Bauern  

SV Bergbau Eisenbahn 
Bezieher einer Pension von der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau
im Ruhestand befindlichen Beamtinnen und Beamten der Österreichischen Bundesbahnen, für die die Zuständigkeit bei der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau liegt.    

Stufe     Pflegegeld
1157,30
2290,00
3451,80
4677,60
5920,30
61.285,20
71.688,90

 

 

DGKS Kellmann Sonja
Amt der Stadt Dornbirn
Soziales, Pflege und Senioren
Rathausplatz 2
6850 Dornbirn
Telefon: +43 5572 306 3303
Fax: +43 5572 306 3038
E-Mail: soziales(at)dornbirn.at 3300.003

DGKS Benzer Isabel
Amt der Stadt Dornbirn
Soziales, Pflege und Senioren
Rathausplatz 2
6850 Dornbirn
Telefon: +43 5572 306 3304
Fax: +43 5572 306 3038
E-Mail: soziales(at)dornbirn.at

Hütter Elisabeth
Amt der Stadt Dornbirn
Soziales, Pflege und Senioren
Rathausplatz 2
6850 Dornbirn
Telefon: +43 5572 306 3302
Fax: +43 5572 306 3038
E-Mail: soziales(at)dornbirn.at 3300.002

Formulare

Hier kommen Sie zu den Formularen für den Bezug des Pflegegelds.