Aktion Demenz

Demenz ist ein Thema, dem sich die Stadt schon seit vielen Jahren widmet. Vorrangig geht es dabei um die Betreuung von Betroffenen und Informationsveranstaltungen für Angehörige. Als Modellgemeinde der Aktion Demenz wird einen Akzent zur Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung gesetzt, um Menschen mit Demenz und deren Angehörigen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erleichtern.  

Folgende Angebote gibt es zum Thema Demenz in Dornbirn:

Demenzsprechstunde im Treffpunkt an der Ach 
Betroffene, pflegende Angehörige und Betreuende können sich kostenlos von Dr. Andreas Gruber, Facharzt für Psychiatrie, über den Umgang mit dementen Menschen beraten lassen. 
Jeden zweiten und vierten Freitag im Monat von 14:00 bis 16:00 Uhr 
Um Wartezeiten zu vermeiden ersuchen wir um Anmeldung
Information und Anmeldung:
pro mente v, +43 5572 20110 
(Montag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr) 
In Zusammenarbeit: pro mente v und Stadt Dornbirn  

Landesweite Demenzsprechstunde 
Der auf Demenzerkrankungen spezialisierte Psychiater und Neurologe Dr. Reinhard Bacher gibt Auskunft über alle Fragen rund um das Thema Demenz und Alzheimer. „Wenn Angehörige vermeintliche erste Symptome feststellen, können sie in einem telefonischen Erstgespräch abklären, ob die Sorge unbegründet ist oder weitere Untersuchungen notwendig sind“, erklärt Dr. Bacher. Die Beratung ist kostenlos und anonym. 
Demenzsprechstunde, Dr. bacher-Gedächtnistherapiezentrum 
Freitag 14:30 bis 17:00 Uhr Telefon +43 5574 202 2900 
www.bacherzentrum.at  

Klinisch-Psychologische Beratung und Behandlung für Demenz-Betroffene 
Geboten werden unterstützende Gespräche zur Krankheitsbewältigung, Hilfen zur Alltagsbewältigung sowie Trainieren spezifischer Fähigkeiten. Das Angebot richtet sich an die Betroffenen selbst und/oder an die Betreuungspersonen. 
Information und Anmeldung: pro mente V, Telefon +43 5572 20110
(Montag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr). 
In Zusammenarbeit: pro mente V und Amt der Stadt Dornbirn
www.promente-v.at  

Tagesbetreuung im Treffpunkt an der Ach 
Tagesgäste mit verschiedensten physischen, psychischen und dementiellen Veränderungen werden in Kleingruppen von einem Team spezialisierter Mitarbeiter ganzheitlich betreut, gepflegt und aktiviert. 

Projekt Tandem 
Begleitung und Unterstützung von betreuenden und pflegenden Angehörige von demenzerkrankten Menschen. Angehörige informieren in Kleingruppen über Demenz, erhalten Tipps für alltägliche Stresssituationen und haben die Möglichkeit zu Erfahrungsaustausch.
Information und Anmeldung:
Mirjam Apsner MA, Bildungshaus Batschuns, Kapf 1, 6832 Zwischenwasser, Telefon +43 5522 44290
www.bildungshaus-batschuns.at  

Gedächtnistraining für Menschen mit beginnender Demenz 
Das Gedächtnistraining wird in einer Gruppe mit bis zu acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer angeboten. Es richtet sich an Menschen mit leichter Demenz. Der Zugang erfolgt über die Zuweisung (Reha-Schein) des Arztes oder der Ärztin. Ziele sind Verzögerung des Fortschreitens der Demenz, Verbesserung und Erhalt der kognitiven Funktionen und der lebenspraktischen Fähigkeiten, psychosoziale Stabilisierung und Aktivierung. 
Das Angebot umfasst wöchentliche Gruppentreffen, Dauer 4 Stunden, kognitives Training nach Dr. Stengel, Aktivierungsprogramm und Informationsabende für Angehörige. 
Information und Anmeldung: 
aks Sozialmedizin GmbH, Bahnhofstrasse 26/3, 6850 Dornbirn, Kontaktperson: Karoline Fußenegger Telefon +43 5574 202 4416
www.aks.or.at  

Kognitives Training für Menschen mit beginnender Demenzerkrankung 
Das Gedächtnistraining wird in einer Gruppe mit bis zu sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmer angeboten. Es richtet sich an Menschen mit leichter Demenz. Der Zugang erfolgt über die Zuweisung (Reha-Schein) des Arztes /der Ärztin. Ziele sind die Verbesserung und Erhalt der kognitiven Funktionen wie Wahrnehmung, räumlicher Orientierung, des Gedächtnisses, der Informationsverarbeitung, der Aufmerksamkeit, sowie des Problemlösens und Planens. Das Angebot umfasst wöchentliche Gruppentreffen, Dauer eineinhalb Stunden, kognitives Training nach Dr. Stengel und Informationsabende für Angehörige. 
Information und Anmeldung: 
aks Sozialmedizin GmbH, Bahnhofstrasse 26/3, 6850 Dornbirn, Kontaktperson: Hänsch Jürgen Telefon +43 699 18511539
www.aks.or.at  

Gedächtnistraining für Senioren 
Dass die Leistung unseres Gehirns mit den Jahren abnimmt ist ein normaler Alterungsprozess, dem jedoch durch ein gezieltes kognitives Training entgegengewirkt werden kann. Die ganzheitlich ausgerichteten Gedächtnisübungen finden in einer Kleingruppe statt. Sie fördern die Konzentration und die geistige Vitalität; Geselligkeit und Spaß sollen dabei aber nicht zu kurz kommen. 
Ort: pro mente v, Poststraße 2, 6850 Dornbirn Jeden Mittwoch: 15:00 bis 16:00 Uhr 
Information und Anmeldung:
pro mente v, Telefon +43 5572 20110
(Montag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr)
www.promente-v.at  

aks - Ambulante Neurologische Rehabilitation 
Ziele sind Aktivierung und Teilhabe in allen Lebensbereichen, Förderung der Stoffwechselprozesse des Gehirns, Integration eines Trainingsprogramms in den Alltag. Der Zugang zum Angebot erfolgt über Zuweisung (aks-Rehaschein) des Arztes, als Zusatzdiagnose bei einer bestehenden neurologischen Erkrankung. Je nach Symptomatik erfolgt die Behandlung in Einzel- und/oder Gruppentherapie im interdisziplinären Team an der jeweiligen Außenstelle oder zu Hause: Neurologie, Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie, Sozialarbeit, Neuropsychologie, (In)Kontinenzberatung. 
Information und Anmeldung: 
aks Sozialmedizin GmbH, Ambulante Neurologische Rehabilitation (ANR), Färbergasse 13, 6850 Dornbirn, Telefon +43 5574 202 3000
www.aks.or.at  

Ambulante neurologische Rehabilitation für Menschen im frühen Stadium einer Demenzerkrankung 
Die Therapie und Rehabilitation im frühen Stadium der Demenz soll Menschen mit Demenz eine weitestgehende Teilhabe an allen Lebensbereichen ermöglichen. Der Zugang erfolgt über Zuweisung (Reha-Schein) des Arztes. Angeboten werden alltagsbezogenes Gedächtnistraining,Therapie zum Erhalt der Sprachkompetenz, Physiotherapie zum Erhalt der Mobilität, Testpsychologische Abklärung der Erkrankung und Angehörigeninformation und –beratung bezüglich pflegerischer und anderer Betreuungsmöglichkeiten im Verlauf der Erkrankung. 
Information und Anmeldung: 
SMO-Dornbirn ambulant und tagesklinisch, Riedgasse 2, 6850 Dornbirn Telefon 43 5572 29 4 93 
(Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag von 9:00 bis 10:00 Uhr und Donnerstag von 13:00 bis 14:00 Uhr)
 www.smo.at  

Pflegeberatung im Rathaus 
Allgemeine Information und Beratung zu Angeboten und Unterstützungsmöglichkeiten im Bereich Pflege, Betreuung und Demenz und Entlastungmöglichkeiten für Angehörige. 
Information: 
Amt der Stadt Dornbirn, Soziales, Pflege  und Senioren, DGKS Cornelia Fallmann, Telefon +43 5572 306 3302  

Erinnerungsgruppe im Pflegeheim Höchsterstraße 
Für Menschen mit starken demenziellen Veränderungen und hohem Bewegungsdrang gibt es im Pflegeheim Höchsterstraße eine speziell konzipierte, geschützte und dennoch offene Station mit angeschlossenem großem Garten, die den Bedürfnissen von dementen Menschen besonders entspricht. 
Information und Anmeldung: 
Pflegeheim Höchsterstraße, Telefon +43 5572 303 6020  

Wohnbereich für Demente in der SeneCura Parkresidenz gemeinnützige GmbH 
Information und Anmeldung:
SeneCura Parkresidenz gemeinnützige GmbH, Eisengasse 10, 6850 Dornbirn Telefon +43 5572 3848
 

Krankenpflegeverein Dornbirn 
Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz im häuslichen Umfeld. Beratung von Menschen mit Demenz und deren Angehörige über Möglichkeiten der Unterstützung durch verschiedene Fachbereiche. 
Information und Anmeldung:
Krankenpflegeverein Dornbirn, Annagasse, 6850 Dornbirn, Telefon +43 5572 305572 oder +43 5572 22095, DGKS Anita Pfister, info@ kpv-dornbirn.at www.kpv-dornbirn.at    

Finanzielle Unterstützungen:  

Pflegegeld 
Das Pflegegeld ist zweckgebunden zur teilweisen Abdeckung von pflegebedingten Mehraufwendungen. Es ermöglicht den pflegebedürftigen Menschen eine gewisse Unabhängigkeit und einen (längeren) Verbleib in der gewohnten Umgebung (zu Hause). Zuständig für das Pflegegeld ist jene Pensionsversicherungsanstalt, die die Pension oder Rente ausbezahlt. 
Information: Amt der Stadt Dornbirn, Soziales, Pflege und Senioren, DGKS Cornelia Fallmann, Telefon +43 5572 306 3302  

Zuschuss zum Pflegegeld bei ambulanter Pflege 
Die Vorarlberger Landesregierung hat beschlossen, ab dem 01.01.2010 zur Unterstützung der Pflege und Betreuung zu Hause in den Pflegestufen 5 bis 7 zusätzlich zum Pflegegeld einen Zuschuss zu gewähren. Hierfür ist ein Antrag zu stellen. 
Information: Amt der Stadt Dornbirn, Soziales, Pflege und Senioren, DGKS Cornelia Fallmann, Telefon +43 5572 306 3302  

Zuwendungen zur Unterstützung pflegender Angehöriger bei Inanspruchnahme einer Ersatzpflege 
Wenn pflegende Angehörige wegen Krankheit, Urlaub oder aus sonstigen wichtigen Gründen verhindert, diese Pflege selbst zu erbringen, gibt es finanzielle Unterstützung, damit professionelle oder private Ersatzpflege in Anspruch genommen werden kann. Voraussetzung die Pflege eines nahen Angehörigen mit einer nachweislich demenziellen Erkrankung und mit einem Pflegegeld zumindest der Stufe 1 nach dem Bundespflegegeldgesetz. Die Förderung ist von der Höhe des Pflegegeldes und von der Höhe des Einkommens abhängig. 
Information und Antragstellung:  
Für Bundespflegegeldbezieher: Bundessozialamt, Landesstelle Vorarlberg, 6903 Bregenz, Rheinstr. 32, Telefon +43 5 99 88 7211, www.bundessozialamt.gv.at Maria Böhler, Telefon +43 5 9988 7223 oder Alfred Widtmann, Telefon +43 5 9988 7235 
Für Landespflegegeldbezieher: 
Wenn die gepflegte Person Landespflegegeld bezieht und die Voraussetzungen gegeben sind, kann eine Förderung beim Amt der Vorarlberger Landesregierung beantragt werden. Information: Amt der Vorarlberger Landesregierung, Anita Kresser, Telefon +43 5574 511 24129  

Pensionsversicherung für Pflegende Angehörige 
Personen, die nahe Angehörige mit Anspruch auf Pflegegeld zumindest in Höhe der Stufe 3 in häuslicher Umgebung pflegen, können sich kostenlos in der Pensionsversicherung freiwillig selbst versichern. Die Beiträge hierfür übernimmt der Bund. Die pflegenden Angehörigen haben daher keinen Beitrag zu leisten. 
Information: Arbeiterkammer, Pensionsversicherungsanstalt, Wirtschaftskammer, Landwirtschaftskammer  

Schulungen von Laien zum Umgang mit dementen Menschen 
Menschen mit und ohne Demenz begegnen sich täglich, ob in der Familie, im Supermarkt, auf der Straße, in der Nachbarschaft, in öffentlichen Einrichtungen und Behörden. Demenz ist kein Thema, mit dem ausschließlich Ärzte und Pflegepersonen betraut sind. Oft entsteht Hilflosigkeit im Umgang mit dementen Menschen. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Geschäften, Unternehmen, Öffentlichen Einrichtungen, Besuchsdiensten usw. erhalten Grundwissen zum Krankheitsbild und praktische Tipps zum Umgang mit dementen Menschen. 
Information und Anmeldung: Amt der Stadt Dornbirn, Mag. (FH) Sabrina Erath, Telefon +43 5572 306 3303 
In Zusammenarbeit: Amt der Stadt Dornbirn und pro mente V

Weiterführende Informationen http://www.aktion-demenz.at 

DGKS Sonja Kellmann
Amt der Stadt Dornbirn
Soziales, Pflege und Senioren
Rathausplatz 2
6850 Dornbirn
Telefon: +43 5572 306 3303
Fax: +43 5572 306 3038
E-Mail: soziales(at)dornbirn.at 3300.003